nicht verwendbar . . .

Fragen und Antworten zu FlexiPDF 2019 für Windows
Antworten
Heinze
Beiträge: 150
Registriert: 15.09.2005 16:30:39
Wohnort: Havelberg
Kontaktdaten:

nicht verwendbar . . .

Beitrag von Heinze » 14.07.2020 19:27:45

Ich benötige dringen ein Programm, um PDF-Dateien in ein Textformat zu konvertieren. Ich habe mehrere kostenlose Programme getestet. Aber diese haben ja immer einen Haken: entweder Beschränkung in der Seitenzahl, oder ein Wasserzeichen wird eingefügt oder Werbehinweis usw. So dachte ich, lieber etwas Geld ausgeben für ein "vernünftiges" Programm. Aber mit FlexiPDF kann ich leider nichts anfangen. Wenn ich ein PDF-Dokument (In TM erzeugt!) wieder zu TM konvertiere, erhalte ich unbrauchbare Ergebnisse. Es darf im PDF-Dokument keine Tabelle (die ich ja in TM erzeugt hatte!) oder Grafik enthalten sein. Das Ergebnis ist nicht zu gebrauchen: Textteile liegen übereinander, Textblöcke oder sogar einzelne Wörter werden in Textrahmen dargestellt - was soll das??? Würde ich hier jetzt eine Nachbearbeitung vornehmen, käme ich mit Abtippen wahrscheinlich schneller zum Ergebnis. Nun werde ich also doch wieder auf kostenlose Programme zurückgreifen und muss dann eben auf bestimmte Einschränkungen reagieren (z.B. immer nur 3 Seiten konvertieren ... macht natürlich bei einem umfangreichen Dokument auch viel Arbeit - aber vernünftiges Ergebnis!!!).
Ich habe es mit verschiedenen Einstellungen versucht, aber das Ergebnis sieht so aus:

Bild

Jossi
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 2634
Registriert: 05.12.2003 22:47:22
Wohnort: Lübeck-Travemünde

Re: nicht verwendbar . . .

Beitrag von Jossi » 15.07.2020 12:58:03

Verzeihung, aber welchen Sinn macht es denn, ein TextMaker-Dokument als PDF zu exportieren, um es dann wieder in ein Textformat zu konvertieren? Dazu speichert man es doch direkt als Text.

Grundsätzlich ist die Nachbearbeitung von PDFs in der Art einer Textverarbeitung, wie FlexiPDF sie anbietet, eine äußerst haklige und knifflige Sache, weil das PDF-Format dafür in keiner Weise gedacht, vorbereitet oder geeignet ist. Wenn ein Programm so etwas versucht, ist das immer ein Eiertanz, bei dem man von hinten durch die Brust tricksen muss. Zudem hängt es immer davon ab, wie sauber das PDF ist, das vom Ausgangsprogramm erzeugt wurde. Daher ist auch FlexiPDF nicht perfekt, bietet aber erheblich mehr als jedes andere PDF-Programm, das ich kenne. Ich habe gerade ein 180-seitiges beschädigtes PDF (das allerdings nicht aus TextMaker erzeugt wurde, sondern aus QuarkXPress) damit perfekt restauriert bekommen, auch wenn ich dabei oft herzhaft geflucht habe. FlexiPDF ist auch das einzige mir bekannte Programm, mit dem man die unsichtbare Textebene von durchsuchbaren PDFs, die mittels OCR erzeugt wurden, sichtbar machen und nachbearbeiten kann, ohne eine erneute OCR durchzuführen.

Heinze
Beiträge: 150
Registriert: 15.09.2005 16:30:39
Wohnort: Havelberg
Kontaktdaten:

Re: nicht verwendbar . . .

Beitrag von Heinze » 15.07.2020 14:55:56

Jossi hat geschrieben:
15.07.2020 12:58:03
Verzeihung, aber welchen Sinn macht es denn, ein TextMaker-Dokument als PDF zu exportieren, um es dann wieder in ein Textformat zu konvertieren? Dazu speichert man es doch direkt als Text.
Ja, es kann schon Gründe geben - das wollte ich eigentlich hier nicht so ausführlich erklären - aber kann ich ja machen: Ich hatte bei der Neuinstallation von WIN10 einen großen Fehler gemacht und viele Dateien versehentlich "vernichtet". Mein e-mail-Programm hatte ich aber zuvor gesichert (Thunderbird!) und konnte alle empfangenen, versendeten und gespeicherten mails erhalten. Darunter auch viele, mit denen ich mal PDF-Dateien verschickt hatte. Deshalb wollte ich einige verlorene Textdateien retten, indem ich sie aus den PDF-Dateien wieder herstelle - klar???
Jossi hat geschrieben:
15.07.2020 12:58:03
Grundsätzlich ist die Nachbearbeitung von PDFs in der Art einer Textverarbeitung, wie FlexiPDF sie anbietet, eine äußerst haklige und knifflige Sache, weil das PDF-Format dafür in keiner Weise gedacht, vorbereitet oder geeignet ist.
Ich befasse mich viel mit dem PC, habe aber von Programmieren keine Ahnung :evil: und stelle mir das recht schwierig vor. Es gibt aber andere Programme (darf ich die hier nennen??? - wollte ich eigentlich nicht :mrgreen: ...), mit denen das Konvertieren viel besser funktioniert. Die Vollversionen können zwischen 20,- ... über 80 Euro erfordern! Es gibt auch online-Versionen: da muss man kein Programm installieren, die Datei wird bei diesem Vorgang hochgeladen, konvertiert und wieder zum Herunterladen bereitgestellt (auch hier gibt es kostenlose und Bezahl- Versionen).
Jossi hat geschrieben:
15.07.2020 12:58:03
die mittels OCR erzeugt wurden, sichtbar machen und nachbearbeiten kann, ohne eine erneute OCR durchzuführen.
... in den "anderen" Programmen brauche ich einfach nur die gewünschte PDF-Datei laden und den Konvertiervorgang starten - nichts mit OCR oder ähnlichen Zwischenschritten ...

Jossi
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 2634
Registriert: 05.12.2003 22:47:22
Wohnort: Lübeck-Travemünde

Re: nicht verwendbar . . .

Beitrag von Jossi » 15.07.2020 19:05:41

Falls es sich nicht um vertrauliche Daten handelt, könntest du ja mal ein PDF hier einstellen (oder einen Downloadlink), das besonders üble Ergebnisse liefert.

Heinze
Beiträge: 150
Registriert: 15.09.2005 16:30:39
Wohnort: Havelberg
Kontaktdaten:

Re: nicht verwendbar . . .

Beitrag von Heinze » 16.07.2020 09:32:35

Jossi hat geschrieben:
15.07.2020 19:05:41
Falls es sich nicht um vertrauliche Daten handelt, könntest du ja mal ein PDF hier einstellen (oder einen Downloadlink), das besonders üble Ergebnisse liefert.
- nein, da ist nichts vertraulich. Vielleicht machen die Tabellen das Problem, aber wie ich schon sagte: mit anderen Programmen funktioniert der Export in ein Textdokument. Das Ergebnis mit FlexiPDF habe ich weiter oben schon gezeigt (als Grafik).
Hier die Datei:
Meldung17b.pdf
(189.19 KiB) 25-mal heruntergeladen

pefunk
Beiträge: 502
Registriert: 17.02.2015 11:11:49
Wohnort: Würselen

Re: nicht verwendbar . . .

Beitrag von pefunk » 16.07.2020 11:55:30

Da gibt es Nachbesserungsbedard sowohl bei Flexi als auch bei TM.
Ich hatte schon, bevor Flexi PDF auf den Markt kam, ein anderes PDF Programm, mit dem ich sehr zufrieden bin. Damit habe ich jetzt Ihr PDF in eine docx Datei umgewandelt. Das Ergebnis sieht in Word (2019) einigermaßen brauchbar aus, in TM leider nicht:
Meldung 17b_Word.jpg
Meldung 17b_Word.jpg (800.46 KiB) 289 mal betrachtet
Meldung 17b_TM.jpg
Meldung 17b_TM.jpg (1.03 MiB) 289 mal betrachtet

Heinze
Beiträge: 150
Registriert: 15.09.2005 16:30:39
Wohnort: Havelberg
Kontaktdaten:

Re: nicht verwendbar . . .

Beitrag von Heinze » 16.07.2020 14:48:15

... danke für die Mühe, sieht ja schon etwas besser aus, als mein Beispiel mit Flexi (s. weiter oben). Eines verwundert mich aber sehr: ich hatte im PDF-Dokument meine Unterschrift unkenntlich gemacht (und deshalb geschrieben "es ist nichts vertraulich" !) - nun ist die aber wieder zu erkennen! Das gefällt mir nicht. Das ist ja nun aber ein anderes Problem - trotzdem seltsam...Es wird aber beschrieben, dass die Umwandlung mit einem anderen Programm erfolgte. Da gibt es aber bessere, bei denen die erzeugte Textdatei (*.doc oder *.docx) exakt wieder so aussieht, wie die Ursprungsdatei. Aber ich habe ja nun für Flexi Geld ausgegeben :( und wollte mir deshalb kein anderes Programm kaufen...

Jossi
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 2634
Registriert: 05.12.2003 22:47:22
Wohnort: Lübeck-Travemünde

Re: nicht verwendbar . . .

Beitrag von Jossi » 16.07.2020 23:43:58

Ja, der Export aus FlexiPDF ist ziemlich katastrophal. Was noch halbwegs geht, ist ein Export als reiner Text, RTF oder HTML 3/4, aber der Export ins *.doc- oder *.tmd-Format führt zu praktisch unbrauchbaren Ergebnissen. Es stimmt auch, dass die abgedeckte Signatur offen exportiert wird. Da ist offenbar noch viel Nachbesserungsbedarf. Adobe Acrobat schafft es hingegen, ein tadelloses Word-Dokument zu exportieren, das auch in TextMaker einwandfrei aussieht:
Dateianhänge
Meldung17b.docx
(11.78 KiB) 8-mal heruntergeladen

Heinze
Beiträge: 150
Registriert: 15.09.2005 16:30:39
Wohnort: Havelberg
Kontaktdaten:

Re: nicht verwendbar . . .

Beitrag von Heinze » 17.07.2020 15:56:48

Jossi hat geschrieben:
16.07.2020 23:43:58
....Adobe Acrobat schafft es hingegen, ein tadelloses Word-Dokument zu exportieren, das auch in TextMaker einwandfrei aussieht:
ja, mag sein - aber für 180,-EURO pro Jahr! :mrgreen: (also kein Kauf des Programmes!). Da gebe ich lieber für eine dauerhafte Nutzung noch einmal 20,-EURO für ein anderes Programm aus!

SuperTech
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 691
Registriert: 11.03.2020 17:30:08

Re: nicht verwendbar . . .

Beitrag von SuperTech » 18.07.2020 03:35:07

Vielen Dank für die Meldung dieses Problems. Ich konnte es reproduzieren und leitete die Einzelheiten an unser Entwicklungsteam weiter.

Antworten

Zurück zu „FlexiPDF 2019 für Windows“