Browser ... die Qual der Wahl?

Hier kann über Nicht-Support-Themen gesprochen werden.
Gariniranus
Beiträge: 337
Registriert: 09.04.2009 15:22:53

Re: Browser ... die Qual der Wahl?

Beitrag von Gariniranus » 21.11.2013 10:49:08

Ergänzend zur Wahlfreiheit: Einfach das "UBitMenu" in MSO integrieren und schon schaut es aus wie "früher". Fragen, ob das in der Firma erlaubt ist (gilt auch für private USB-Sticks) - und gut ist es.

Benutzeravatar
greifenklau
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 3643
Registriert: 03.10.2007 13:58:39
Kontaktdaten:

Re: Browser ... die Qual der Wahl?

Beitrag von greifenklau » 21.11.2013 12:48:46

Na ja Wahlfreiheit ist ein großes Wort.
Ich arbeite, wenn der Zwang zu MSO besteht, ebenfalls mit UBitMenu - besser als gar nichts oder Ribbon. Aber die dort angebotene Leiste schränkt mich ebenfalls ein bzw. ist in dem Maße begrenzt, dass ich sie nicht selber bestücken kann - jedenfalls ist mir das noch nicht bekannt.
System
macOS Catalina Version 10.15.3
iMac 27 mid 2017
RAM: 32 GB 2400 MHz DDR4
GraKa: AMD Radeon Pro 850 8192 MB
--------------------------------------------------------
Cogito ergo bum - oder so ähnlich.

Gariniranus
Beiträge: 337
Registriert: 09.04.2009 15:22:53

Re: Browser ... die Qual der Wahl?

Beitrag von Gariniranus » 21.11.2013 13:43:53

In der Tat ist sind die SoftMaker-Leisten intelligenter aufgebaut als anderswo - wenn man die "alte" Menüführung bevorzugt. Kontextsensitive Ribbons sind mein Ding. Leider extrem kompliziert zu verändern. Das macht SoftMaker besser und vielleicht bringt SoftMaker mal eine intelligente Hybrid-Lösung heraus, etwas, das beide Welten optimal verbindet.

Wer "gezwungen" ist mit Ribbons zu arbeiten - Google fragen: Office Ribbon Editor

FFF
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 1350
Registriert: 11.06.2013 22:30:18

Re: Browser ... die Qual der Wahl?

Beitrag von FFF » 21.11.2013 14:01:37

Gariniranus hat geschrieben:Kontextsensitive Ribbons sind mein Ding.
Hmm - das ist so eine Sache. Das Gehirn arbeitet nunmal mit "Bildern", insbesondere mit der "Struktur" von Bildern. D.h, wenn sich ein Menübaum, auch wenn er nur aus Text besteht, "optisch" ändert, weil etwa Einträge ausgegraut werden, oder, noch schlechter, versteckt, brauche ich statt instinktiv an die richtige Stelle zu klicken, ein bewußtes Zielen - das dauert länger, und vor allem, ist längerfristig anstrengender. Noch schlimmer wird es, wenn, wie beim Ribbon, die komplette Struktur verändert wird. Das erklärt, warum in Befragungen die absoluten Newbies ein Ribbon toll finden - da sie noch keinerlei Automatismus aufgebaut haben, ist die Veränderung noch kein Problem, und die geringere gebotene Auswahl ("kontextsensitiv") - hilfreich beim Suchen. Dumm nur, das man nicht Newbie bleibt - je mehr Training, desto lästiger wird es...
Mit freundlichem Gruß
Karl
SM 2018 rev. 976/0313/64, klassisches Menu @ W8.1/64 /Deutsch/Deutsch // emC 7
SM 2021 Nightly rev. 1014/0531/64, klassisches Menu
16GB Ram; Core i5-3450 mit integriertem Intel HDGraphics 4000, Treiber 10.18.10.4276; Samsung SSD 840pro
2560x1440 Monitor 100% Darstellungsgröße /// LaserJet 1200 per USB via Fritzbox 6591.

einposter
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 1430
Registriert: 24.04.2009 22:27:34
Wohnort: Düsseldorf

Re: Browser ... die Qual der Wahl?

Beitrag von einposter » 21.11.2013 14:20:05

UBit Menue kenne und schätze ich sehr :) Allerdings stört mich auch, daß man da nix mehr dran ändern kann. Aus diesem Grunde nutze ich ja SMO, weil da die Bedienelemente klassisch angeordnet sind und ich die Möglichkeit habe, es nach meinem Gusto umzusortieren.

Sicherlich mag Wahlfreiheit ein großes Wort sein, aber ich sehe, daß softwareseitig genau jene seitens der Entwickler (sei es nun Open Source oder Closed source) stark eingeschränkt wird. Und solange ich noch die Möglichkeit habe, aus jener Zwangslage herauszukommen, nutze ich die auch. Deshalb empfinde ich meine derzeitigen Ausflüge in die Linux-Welt auch nicht als vertane Zeit, sondern als Bereicherung und weiten Blick über den Windows Tellerrand hinaus. Und ich muß feststellen, daß viele Linux Distros mittlerweile dem FRicklerstatus entwachsen sind und alles ootb funktiniert!

Gariniranus
Beiträge: 337
Registriert: 09.04.2009 15:22:53

Re: Browser ... die Qual der Wahl?

Beitrag von Gariniranus » 21.11.2013 16:00:39

Ich sehe das Ganze auch unter dem Aspekt der Sozialisierung. Der Mensch lernt zu agieren, zu interagieren, zu reagieren... , zu beobachten, aktiv zu sein oder auch passiv. Man kann sich als Gestalter sehen, als "Opfer geplanter Obsoleszenz" oder als irgendwas anderes. Ich kenne Linux-Freaks, die scheinbar nicht mehr ohne ihre Konsole leben können, nach dem Motto: Warum klicken, wenn man auch tippen kann? Zu jedem Topf gibt es einen Deckel. Viel Spaß bei der Suche!

Benutzeravatar
greifenklau
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 3643
Registriert: 03.10.2007 13:58:39
Kontaktdaten:

Re: Browser ... die Qual der Wahl?

Beitrag von greifenklau » 21.11.2013 21:00:35

einposter hat geschrieben:...

Sicherlich mag Wahlfreiheit ein großes Wort sein, aber ich sehe, daß softwareseitig genau jene seitens der Entwickler (sei es nun Open Source oder Closed source) stark eingeschränkt wird. Und solange ich noch die Möglichkeit habe, aus jener Zwangslage herauszukommen, nutze ich die auch. Deshalb empfinde ich meine derzeitigen Ausflüge in die Linux-Welt auch nicht als vertane Zeit, sondern als Bereicherung und weiten Blick über den Windows Tellerrand hinaus. Und ich muß feststellen, daß viele Linux Distros mittlerweile dem FRicklerstatus entwachsen sind und alles ootb funktiniert!
Ich meinte "Wahlfreiheit" auch nur in Bezug auf das UBitMenu; das soll mir ja Wahlfreiheit der Leiste gebe, was es aber nicht wirklich tut.
Das Mit Linux sehe ich genauso, da hat sich einiges zum Positiven verändert. Aber solange ich mich bei Apple gut aufgehoben fühle, werde ich nicht wechseln.
System
macOS Catalina Version 10.15.3
iMac 27 mid 2017
RAM: 32 GB 2400 MHz DDR4
GraKa: AMD Radeon Pro 850 8192 MB
--------------------------------------------------------
Cogito ergo bum - oder so ähnlich.

Kuno
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 2742
Registriert: 02.03.2004 12:31:01
Wohnort: Osnabrück

Re: Browser ... die Qual der Wahl?

Beitrag von Kuno » 21.11.2013 23:39:26

Midori?
Systeme
Home: Core2Duo T9600 @ 2.80GHz 4Gb Ram - Intel GM45 - Mesa 20.1.4-1
Debian Sid/Unstable Openbox - Linux 5.7.0-2-amd64
--------------------------------------------------------
Office: Core2Duo P8700 @ 2.53GHz 4Gb Ram - Intel GM45 - Mesa 18.3.6-2+deb10u1
Debian Buster Openbox - Linux 5.7.0-1-amd64

Gariniranus
Beiträge: 337
Registriert: 09.04.2009 15:22:53

Re: Browser ... die Qual der Wahl?

Beitrag von Gariniranus » 22.11.2013 17:36:26

Bei Microsoft läuft gerade eine Anti-Chrome-Werbung...
Dateianhänge
Werbung.png
Werbung.png (184.9 KiB) 4613 mal betrachtet

GunterArentzen
Beiträge: 111
Registriert: 09.01.2013 04:24:29
Wohnort: Rülzheim
Kontaktdaten:

Re: Browser ... die Qual der Wahl?

Beitrag von GunterArentzen » 23.11.2013 15:47:55

Hallo,

ich hatte Windows 8 seit dem Pre-Release. Anfangs nutzte ich Classic Shell, denn ich wurde mit den Kacheln nicht warm. Dann aber kaufte ich mir ein Surface RT und seitdem brauche ich kein Classic Shell mehr, denn tatsächlich komme ich mit den Kacheln viel besser und schneller ans Ziel.

Was Linux anbelangt, so kann ich nur eines sagen - Linux Mint lässt sich schneller installieren, ist anschließend kompletter als jede Windows-Installation und lässt sich sofort out of the Box nutzen; ohne jedes "Schräubchen" zu drehen.
Mint its gerade für Umsteiger das beste Linux. Mit seinem Menü erinnert es an Windows in seinen besten Tagen, sodass jeder Unmsteiger sofort damit zureckkommt.
Dank eines Windows-Bugs habe ich Mint eine Weile als Ersatzsystem genutzt und dazu einen Artikel verfasst - wer sich dafür interessiert, findet ihn hier:
http://blog.pegu.de/archive/2013/11/06/ ... atzsystem/

Grüße

FFF
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 1350
Registriert: 11.06.2013 22:30:18

Re: Browser ... die Qual der Wahl?

Beitrag von FFF » 23.11.2013 15:53:55

GunterArentzen hat geschrieben:Hallo,

ich hatte Windows 8 seit dem Pre-Release. Anfangs nutzte ich Classic Shell, denn ich wurde mit den Kacheln nicht warm. Dann aber kaufte ich mir ein Surface RT und seitdem brauche ich kein Classic Shell mehr, denn tatsächlich komme ich mit den Kacheln viel besser und schneller ans Ziel.
Natürlich - aber das ist ein Tablett. Ich sitze vor einem 27" Monitor und soll den im Vollbildmode nutzen???
Was Linux anbelangt, so kann ich nur eines sagen - Linux Mint lässt sich schneller installieren, ist anschließend kompletter als jede Windows-Installation und lässt sich sofort out of the Box nutzen; ohne jedes "Schräubchen" zu drehen.
Dann hätte es sich sehr gesteigert. Hatte Mint vor rd. 1,5 Jahren auf einer Maschine installiert, Details habe ich verdrängt, aber nach 2 Monaten habe ich es wieder runtergeschmissen ;-)
Mit freundlichem Gruß
Karl
SM 2018 rev. 976/0313/64, klassisches Menu @ W8.1/64 /Deutsch/Deutsch // emC 7
SM 2021 Nightly rev. 1014/0531/64, klassisches Menu
16GB Ram; Core i5-3450 mit integriertem Intel HDGraphics 4000, Treiber 10.18.10.4276; Samsung SSD 840pro
2560x1440 Monitor 100% Darstellungsgröße /// LaserJet 1200 per USB via Fritzbox 6591.

einposter
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 1430
Registriert: 24.04.2009 22:27:34
Wohnort: Düsseldorf

Re: Browser ... die Qual der Wahl?

Beitrag von einposter » 23.11.2013 23:53:11

Ja, Mint aus auch meine erste Wahl. Ich war erstaunt, als ich nach jahren der Liniux Abstinenz alles drin und dran war. Das lief alles ootb mit allem Schnick und Schnack, on top kam dann noch eine SMO für Linux und alles wird gut. Da braucht man wirklich kein Windows mehr!

GunterArentzen
Beiträge: 111
Registriert: 09.01.2013 04:24:29
Wohnort: Rülzheim
Kontaktdaten:

Re: Browser ... die Qual der Wahl?

Beitrag von GunterArentzen » 24.11.2013 17:13:10

Hallo FFF,

schau dir Mint noch einmal an, du wirst erstaunt sein. In den zwei Jahren wurden sie erwachsen. Vor allem hast du dank Cinnamon oder Mate-Desktop einen viel besseren Desktop als unter Ubuntu mit ihrem grausigen Unity.

Bald endet jeder Support für XP. Wer sich keinen Wechsel auf Windows 7 oder 8 leisten kann (nicht nur das OS, sondern meist braucht man auch neue Hardware) findet in Mint das perfekte System, um über Jahre hin glücklich zu arbeiten!

FFF
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 1350
Registriert: 11.06.2013 22:30:18

Re: Browser ... die Qual der Wahl?

Beitrag von FFF » 24.11.2013 18:32:12

GunterArentzen hat geschrieben:Hallo FFF,
schau dir Mint noch einmal an, du wirst erstaunt sein. In den zwei Jahren wurden sie erwachsen. Vor allem hast du dank Cinnamon oder Mate-Desktop einen viel besseren Desktop als unter Ubuntu mit ihrem grausigen Unity.
Bald endet jeder Support für XP. Wer sich keinen Wechsel auf Windows 7 oder 8 leisten kann (nicht nur das OS, sondern meist braucht man auch neue Hardware) findet in Mint das perfekte System, um über Jahre hin glücklich zu arbeiten!
Wenn es doch so einfach wäre. Ich habe meine "Hauptrechner" auf W8 (von XP) gebracht, keines der Programme, die ich täglich brauche, läuft unter etwas anderem als Windows. Um nicht zu sagen, ich hätschele auch einen W98 SE Rechner, weil nur das eine der Maschinen antreibt, mit denen ich mein Brot verdiene...
Zum "leisten können" gehört nicht nur Geld. NB, wenn die Hardware aus XP Zeiten stammt, hat sie allemal locker mehr als 10 Jahre auf dem Buckel - nicht, das ein anständiger Rechner das nicht abkönnte, aber "abschreibungstechnisch" betrachtet, ist das mit einem 50er / Jahr gedeckt, das zahlen eine Menge Leute achselzuckend jeden Monat für ihren neuesten Spielzeugvertrag.
Mit freundlichem Gruß
Karl
SM 2018 rev. 976/0313/64, klassisches Menu @ W8.1/64 /Deutsch/Deutsch // emC 7
SM 2021 Nightly rev. 1014/0531/64, klassisches Menu
16GB Ram; Core i5-3450 mit integriertem Intel HDGraphics 4000, Treiber 10.18.10.4276; Samsung SSD 840pro
2560x1440 Monitor 100% Darstellungsgröße /// LaserJet 1200 per USB via Fritzbox 6591.

einposter
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 1430
Registriert: 24.04.2009 22:27:34
Wohnort: Düsseldorf

Re: Browser ... die Qual der Wahl?

Beitrag von einposter » 28.11.2013 10:45:07

@ FFF: Sicherlich, wenn man spezielle, berufsbezogene SW einsetzen muß, bleibt einem nichts anders als Windows übrig. Es spricht ja auch nichts dagegen, die alte Kiste mit Win 98 weiterlaufen zu lassen - wenn sie ihren Job tut (und nicht am Netz hängt) ist ja alles gut. Für "normale" Aufgaben im Office und auch zum Heimgebrauch würde es sogar noch ein Win 95 tun. Wenn da nicht die allgegenwärtige Vernetzung über's Internet wäre, die zum stetigen Wettrüsten der OS zwingt. Ich stehe deshalb hier mit meinem Kollegen auch vor der großen Herausforderung, in unserer 18-Mann-Firma etliche XP-Compis zu migrieren. Und eins steht fest: Win 8 ist ein no-go. Es wird demzufolge Win 7 werden.

Trotzdem: für den Heimgebrauch wird Linux immer interessanter, das ist seit der massiven Verbreitung von Ubuntu schon lange keine Frickelsoftware mehr. Ich bin immer erstaunt, wie viel ootb - gerade bei älterer Hardware - läuft. Das ist wirklich so: aufsetzen, starten, loslegen. Oftmals geschmeidiger als eine Neuinstallation von Windows.

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“