Sofortiger Absturz der 32bit-Version Linux

Allgemeine Fragen zu SoftMaker Office 2018 für Linux. Für alles andere bitte die programmspezifischen Foren benutzen.
Abientot
Beiträge: 2
Registriert: 26.02.2022 12:06:04

Re: Sofortiger Absturz der 32bit-Version Linux

Beitrag von Abientot »

Hallo,
ich bin total neu in diesem Forum, muss aber vorab sagen, das der Ton, den beide Seiten anschlagen, nicht der schönste ist.
Zum Thema:
Ich habe seit 2 Tagen das gleiche Problem. Ich habe es dem Support mitgeteilt, es ist unter der Ticket#2022022408000191 einzusehen.

Kurze Schilderung der Situation:
- Ich musste meinen Laptop (32-bit) neu aufsetzen (ebenfalls schon ca. 15 Jahre alt)
- Betriebssystem: MX-Linux-21
- Ich installierte das vorher ohne Probleme laufende Office 2018 Rev 982-01 Pro (32-bit / _i386)
- Beim Programmaufruf, egal ob TM, PM oder Presentations, ist der Ablauf gleich dem des Vorredners (Video vorhanden, Link dort hin im Ticket)
- Im '?'-Menü ist der Punkt "Kaufen und freischalten" zu sehen
- Die Freischaltung mit gültigem Produktschlüssel, bitte dem Ticket entnehmen, nicht möglich
- Installation der gleichen 32-bit-Version (Rev 982-01) auf einem ebenfalls ca 15 Jahre alten Netbook
Im '?'-Menü ist nun der Punkt "Lizenzen verwalten" und NICHT "Kaufen und freischalten" zu finden
- Eingabe des aus dem Ticket bekannten Produktschlüssel führt anstandslos zur sofortigen Registrierung meiner Dauerlizenz.

Welche Probleme hat der Lizenzserver?
Gibt es ein "IP-Block" für meinen Rechner oder dem des ebenso betroffenen Kollegen?
Geht der Lizenzserver davon aus, ich versuchte zuviele Rechner anzumelden?

Grüße aus Hessen
SuperTech
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 2463
Registriert: 11.03.2020 17:30:08

Re: Sofortiger Absturz der 32bit-Version Linux

Beitrag von SuperTech »

Vielen Dank für Ihren Beitrag. Unsere Support-Experten haben Ihnen in der E-Mail erklärt, dass der Produktschlüssel, den Sie in dem freigegebenen Video verwenden, nur für Windows gilt. Sie haben Sie auch gebeten, einen anderen Produktschlüssel auszuprobieren, der mit 4 beginnt. Bitte versuchen Sie das und teilen Sie ihnen in der E-Mail mit, was passiert ist.

Da Sie bereits per E-Mail mit unseren Support-Experten in Verbindung stehen, empfehle ich Ihnen, dies auch weiterhin zu tun. Es ist nicht empfehlenswert, dasselbe Problem an mehreren Stellen zu posten.
Abientot
Beiträge: 2
Registriert: 26.02.2022 12:06:04

Re: Sofortiger Absturz der 32bit-Version Linux

Beitrag von Abientot »

Hallo,
meine erste mail an das Support-Team stellt den Umstand der Nutzung des Produktschlüssels mit der 4 dar und führte zur Anlage des Tickets. Meine Schilderung in heutigen Post dieses Forums bezieht sich auf den Produktschüssel mit der 4.
Der im Video benutzte Schlüssel wurde von mir auf anraten des Support-Teams benutzt (siehe Mail-Verkehr im Ticket). Da dieser Schlüssel jedoch für eine 'Ashampoo Office-Windows-Distribution' gültig ist, habe ich sowieso nicht verstanden, weshalb ich ihn benutzen sollte. Aber sind sie versichert, das Verhalten des Office 2018 ist auch bei der Nutzung des Schlüssels mit der 4 das gleiche.

Grüße
SuperTech
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 2463
Registriert: 11.03.2020 17:30:08

Re: Sofortiger Absturz der 32bit-Version Linux

Beitrag von SuperTech »

Wir haben Ihnen auf Ihre E-Mail geantwortet. Bitte kommunizieren Sie nur dort, da wir Ihren Produktschlüssel hier nicht veröffentlichen/anzeigen können.
heilui
Beiträge: 4
Registriert: 25.09.2014 02:05:18
Wohnort: 95460 Bad Berneck

Re: Sofortiger Absturz der 32bit-Version Linux

Beitrag von heilui »

Hallo zusammen,
ich habe nach Neuinstallation auf die 32bit-Versionen von MX-Linux 21 und Q4OS 4.7 (beide basieren auf Debian 11) exakt das gleiche Problem und dachte ebenfalls zunächst es läge an den Registrierungsservern. Eine Nachfrage beim Support hier ergab, dass meine Registrierungsnummer bzw. Produktschlüssel noch gültig ist und funktioniert. Ich habe mir dann erspart ein Video aufzunehmen, da ich die Schritte schon beschrieben hatte (sie entsprechen dem Video von mkrueger und der Situationsschilderung von Abientot).

Ich selbst nutze Textmaker schon seit er als CP/M-Programm auf den Markt kam und kenne Herrn Kotulla sogar von einem persönlichen Kontakt aus diesen Tagen, als ich die Software in Nürnberg persönlich abholte. :D
Die letzten beiden Antworten von Herrn Kotulla haben mich trotz allem Verständnis für einen vielleicht unverhältnis hohen Aufwand für ein paar User bzw. Kunden, die - ggf. auch aus Umweltschutzgründen - noch 32bit-Systeme auf alten, aber noch ausgezeichnet laufenden Systemen nutzen, allerdings auch - sagen wir zumindest - "überrascht". :o
Übrigens: Nein, nicht "alle seit 2003 verkauften CPUs unterstützen 64 Bit", z. B. nicht die ersten Intel-Atom-Prozessoren, z. B. in den Eee-PC-Serien, die bis 2008 verkauft wurden. Auch gehen die 32 Bit-Versionen sparsamer mit dem meist nicht ohne weiteres ausbaufähigem Arbeitsspeicher auf solchen Geräten (übrigens auch Desktops) um und man möchte als Nutzer trotz allem mit halbwegs aktuellen Browsern und deshalb auch aktuellem Linux-System unterwegs sein, insbesondere wenn es sich problemlos installieren lässt (das SM 2018 nicht mehr läuft, wusste man ja vorher nicht ...). #-o
Wie dem auch sei - ich hab für beide Seiten Verständnis, zumal damit zu rechnen ist, dass immer mehr die Pflege für 32-Bit-Systeme einstellen werden ...

Definitiv läuft SM 2018 auf Debian 11 (32bit) nicht, obwohl es nur eine Kleinigkeit sein dürfte, da es sich ja fehlerfrei installieren lässt und nur die Eingabe des Produktschlüssels nicht akzeptiert wird (ich habe es sogar mal ohne, als Testversion zum Laufen gebracht - alle anderen hier und mir per E-Mail angebotenen Workarounds dagegen nicht). Hätte ja sein können, dass Softmaker an der Suche nach dem vielleicht "kleinen" Fehler interessiert ist. :?:

Auf den 64 Bit-Versionen läuft SM 2018 übrigens nach wie vor tatsächlich tadellos.

Hinweis:
Da ich noch eine 2016er Version von SM hatte, habe ich nun die auf meinen aktuellen/neueren 32-Bit-Linux-Systemen installiert. Dies ging übrigens ohne Probleme... :mrgreen: =D>
martin-k
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 5822
Registriert: 03.12.2003 14:32:06
Kontaktdaten:

Re: Sofortiger Absturz der 32bit-Version Linux

Beitrag von martin-k »

Sie möchten ein mehrere Jahre altes SoftMaker Office auf einem brandneuen Linux verwenden. Das wird bei 32 Bit nicht funktionieren, bitte wechseln Sie auf eine Linux-Version, die ungefähr dem Erscheinungsdatum von SoftMaker Office 2018 entspricht. Bei Linux ist es mit der Binärkompatibilität nicht so weit her, sodass man einfach nicht disparate Versionen miteinander mischen kann. Speziell OpenGL, das erstmals mit SoftMaker Office 2018 eingesetzt wurde, kann bei 32-Bit-Systemen Probleme verursachen.

Ich würde es mit Debian 10 probieren.
Martin Kotulla
SoftMaker Software GmbH
heilui
Beiträge: 4
Registriert: 25.09.2014 02:05:18
Wohnort: 95460 Bad Berneck

Re: Sofortiger Absturz der 32bit-Version Linux

Beitrag von heilui »

Ja, wie ja schon hier beschrieben - Mit Debian 10/Buster (und Derivaten) lief es ohne Probleme ...
Nichts für ungut - aber da die beiden alten Rechner mit den neuen i386-Linuxderivaten (von Debian 11) tadellos laufen und dazu noch mit der neuen LibreOffice-Vrsion 7.x werde ich jetzt nicht mehr wegen einem evtl. inkompatiblen SoftMaker Office 2018 zurückmigrieren.

Schön war halt die gute Rechtschreibprüfung von SoftMaker und der Thesaurus ...

Außerdem funktioniert ja ironischer Weise noch die ältere 2016er Version von SoftMaker auf dem "brandneuen" Linux.

Wie gesagt - ich denke nach wie vor, dass die 2018er-Version ebenfalls prinzipiell laufen müsste, denn sie lässt sich fehlerfrei installieren und die Programme stürzen eigentlich auch nicht ab, sondern es wird lediglich wie beschrieben, trotz Eingabe der richtigen Registrierung, diese wieder erneut angefordert und das Programm wird erst dann, nach der erneuten/2. Eingabe der Registrier-Nr., beendet ... ob das an OpenGL liegt bzw. ein echter "Programmabsturz", wage ich zu bezweifelen ...
Antworten

Zurück zu „SoftMaker Office 2018 für Linux (allgemein)“