Nostalgie - Textmaker 1.0 oder 2.0 für DOS / MS-DOS

Hier kann über Nicht-Support-Themen gesprochen werden.

Moderator: SoftMaker Team

Einer-von-Millionen
Beiträge: 126
Registriert: 21.05.2015 13:28:20

Re: Nostalgie - Textmaker 1.0 oder 2.0 für DOS / MS-DOS

Beitrag von Einer-von-Millionen » 13.04.2019 21:20:31

Jubiläum.png
Jubiläum.png (8.24 KiB) 877 mal betrachtet
1.png
1.png (11.38 KiB) 875 mal betrachtet
2.png
2.png (7.57 KiB) 875 mal betrachtet

Einer-von-Millionen
Beiträge: 126
Registriert: 21.05.2015 13:28:20

Re: Nostalgie - Textmaker 1.0 oder 2.0 für DOS / MS-DOS

Beitrag von Einer-von-Millionen » 13.04.2019 21:42:35

3.png
3.png (8.59 KiB) 873 mal betrachtet
4.png
4.png (14.8 KiB) 873 mal betrachtet
5.png
5.png (23.47 KiB) 873 mal betrachtet

Andreas
Beiträge: 160
Registriert: 06.02.2005 13:04:10
Wohnort: Köln

Re: Nostalgie - Textmaker 1.0 oder 2.0 für DOS / MS-DOS

Beitrag von Andreas » 17.04.2019 12:19:45

Ich habe noch mehrere Dokumente, die ich mit der letzten Textmaker DOS-Version (6.0 ?) erstellt habe. Wenn das Dateidatum noch stimmt, war das 1994. Leider besitze ich die Installations-CDs nicht mehr. Aber vielleicht gibt es die Möglichkeit, die letzte DOS-Version den Nostalgikern zur Verfügung zu stellen?!

Gruß
Andreas

martin-k
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 5398
Registriert: 03.12.2003 14:32:06
Kontaktdaten:

Re: Nostalgie - Textmaker 1.0 oder 2.0 für DOS / MS-DOS

Beitrag von martin-k » 23.04.2019 14:53:52

Da muss ich mal ganz tief ins Archiv steigen. Mal schauen, ob ich die alten Sachen noch finde. Wird aber etwas dauern.
Martin Kotulla
SoftMaker Software GmbH

Benutzeravatar
torsten
Beiträge: 66
Registriert: 04.12.2003 23:19:39
Wohnort: Remscheid
Kontaktdaten:

Re: Nostalgie - Textmaker 1.0 oder 2.0 für DOS / MS-DOS

Beitrag von torsten » 20.10.2019 22:15:12

Vielen Dank erst mal fürs Veröffentlichen der 2er-Version. Ich konnte sie unter FreeDOS installieren, aber wenn ich TM.EXE starte, soll ich einen Benutzernamen eingeben, jedoch kommt danach die Fehlermeldung, die Datei TMSHARE.DAT im Verzeichnis des Servers (?) \TEXTMAKE.220 sei nicht vorhanden. Da komme ich nun leider nicht mit weiter.

Die letzte TM-Version für DOS wäre schon super …

Nachtrag:
Das oben Gesagte trifft auf den PC zu; mit externem, per USB angeschlossenen SSD-Laufwerk am Netbook klappt es (ebenfalls FreeDOS), da kommt auch nicht die Frage nach dem Namen. Sehr seltsam.
„Typographie bedeutet nicht, Buchstaben zu tippen, sondern Gedanken sichtbar und verständlich zu machen; in der Art, dass Inhalt, Schrift und Bild ein optisch und didaktisch befriedigendes Ganzes ergeben.“ (Wolfgang Beinert)

martin-k
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 5398
Registriert: 03.12.2003 14:32:06
Kontaktdaten:

Re: Nostalgie - Textmaker 1.0 oder 2.0 für DOS / MS-DOS

Beitrag von martin-k » 20.10.2019 22:34:08

Wenn ich die Zeitmaschine und meine Gehirnzellen anspanne, könnte "TM /ASE" das Programm ohne Netzwerkabfrage starten.
Martin Kotulla
SoftMaker Software GmbH

Benutzeravatar
torsten
Beiträge: 66
Registriert: 04.12.2003 23:19:39
Wohnort: Remscheid
Kontaktdaten:

Re: Nostalgie - Textmaker 1.0 oder 2.0 für DOS / MS-DOS

Beitrag von torsten » 22.10.2019 00:36:35

Ja, die Netzwerkabfrage wird unterdrückt. Aber es wird immer noch nach einem Benutzernamen gefragt: Es wurde kein Benutzername mit SET TMUSER=xx eingegeben. Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen an. Habe ich den eingegeben, startet das Programm, allerdings wird dann kein Druckertreiber gefunden. Man kann mit ESC abbrechen, aber das Programm schließt sich dann.

Und jetzt wird es ganz verrückt: Das oben Gesagte gilt für den PC mit eingebautem SSD-Laufwerk. Schließe ich das externe SSD per USB an, zeigt sich dasselbe Fehlverhalten. Schließe ich eben dieses externe SSD aber an das Netbook an, läuft TextMaker einwandfrei, ohne jede Abfrage.

Das lässt mir keine Ruhe. Test mit weiterem PC: Läuft einwandfrei. Nächster PC (ich hab ja reichlich Auswahl): FreeDOS startet gar nicht erst. Nächstes Netbook: Läuft einwandfrei.

Fazit: Es handelt sich also wohl am ehesten um ein hardwaremäßiges Problem, nicht um eins von TextMaker.
„Typographie bedeutet nicht, Buchstaben zu tippen, sondern Gedanken sichtbar und verständlich zu machen; in der Art, dass Inhalt, Schrift und Bild ein optisch und didaktisch befriedigendes Ganzes ergeben.“ (Wolfgang Beinert)

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“