DataMaker

Hier kann über Nicht-Support-Themen gesprochen werden.

Moderator: SoftMaker Team

WernerBruns
Beiträge: 132
Registriert: 15.10.2015 13:49:48
Wohnort: Ostrhauderfehn

DataMaker

Beitrag von WernerBruns » 24.10.2017 16:22:52

Hallo zusammen,

überlege ernsthaft, ob ich mir die von Softmaker angebotene Datenbank DataMaker zulegen soll. Mich würde nun interessieren, ob die Datenbank unter Windows 7 Pro 32bit zum Laufen zu bringen ist, oder ob ich mir das "gute alte" XP installieren muss?
Wer kann hier eine kurze Antwort geben?

Gruß
Werner Ulrich

Benutzeravatar
Arturo
Beiträge: 200
Registriert: 19.12.2005 10:57:42

Re: DataMaker

Beitrag von Arturo » 04.11.2017 16:32:45

Hallo,

ich gehöre zu dem sicher nur kleinen Häuflein Anwendern von Datamaker.

Die letzte Version ist bald 20 Jahre alt und SM hat keinerlei - nicht mal Minimalpflege daran vorgenommen.
Aber grundsätzlich funktioniert es noch.
Der Stand auf meinem Rechner - Datamaker werkelt innerhalb einer Win10-Pro-32bit-Installation neben einer Win7-Prof-64bit-Installation. Es hakt zwar manchmal etwas, aber meine paar alte Anwendungen arbeiten noch zufriedenstellend.

Allerdings habe ich seit einigen Systemwechseln keine ordentliche Installation mehr vorgenommen, sondern jeweils per Kopieren den Transfer vorgenommen.
Da mussten zwar immer ein paar Dateien zusammen gesucht werden. Etwas Geduld und Bastelei waren schon angesagt.

Irgendwann wollte nämlich die reguläre Installation mit der alten Orginal-CD nicht mehr funktionieren.

Wie das mit dem von SM immer noch angebotenen Programm klappt, weiß ich natürlich nicht. Vielleicht ist für diesen Verkauf - falls es ihn denn tatsächlich noch gibt - die schmerzlich vermisste Minimalanpassung vorgenommen worden.

Ein eventuelles Ergebnis einer solchen Aktion würde mich natürlich sehr interessieren.

MfG
Arturo

Benutzeravatar
Michael Uplawski
Beiträge: 873
Registriert: 09.06.2010 14:27:54
Wohnort: Canton Magny, Normandie

Re: DataMaker

Beitrag von Michael Uplawski » 04.11.2017 16:48:32

Viel Unheil könnte vermieden werden, würde man DataMaker nicht immer wieder als Datenbank bezeichnen. Siehe dort.
Mein problemloses Linux-System: Debian Buster/Sid mit OpenBox/Rox Desktop.
People should go where they are not supposed to go, say what they are not supposed to say and stay, when they are told to leave.
Bild(Howard Zinn)

Njörd
Beiträge: 163
Registriert: 14.03.2014 14:21:34

Re: DataMaker

Beitrag von Njörd » 06.11.2017 18:57:15

WernerBruns hat geschrieben:überlege ernsthaft, ob ich mir die von Softmaker angebotene Datenbank DataMaker zulegen soll.
Die Frage an dieser Stelle müsste sein, ob man sich den DataMaker überhaupt noch zulegen kann. Denn es existiert zwar noch eine Produkt-Seite (http://www.softmaker.de/datamaker) welche als "Special" sogar noch über SoftMaker-Homepage verlinkt ist, klickt man jedoch auf "Bestellen" landet man im ganze normalen SoftMaker-Shop (http://shop.softmaker.com/) in dem der DM nicht mehr gelistet wird. Gleiches gilt ja auch für das andere "Special" SureThing. Ich glaube mich zu erinnern, dass es früher, als der DM noch im Shop gelistet wurde, auch eine Demo-Version (max. 200 Datensätze) zum Download gegeben hat. Diese Demo-Version gibt es ebenfalls nicht mehr, was IMHO beides dafür spricht, dass DataMaker nicht mehr verkauft wird.

Michael Uplawski hat geschrieben:Viel Unheil könnte vermieden werden, würde man DataMaker nicht immer wieder als Datenbank bezeichnen. Siehe dort.
Ich weiss zwar nicht wo oder was "dort" in diesem Fall konkret sein soll (fehlt hier ein Link?), frage mich jedoch, warum man das Kind nicht bei seinem Namen nennen soll? DataMaker erfüllt bzw. erfüllte die Kriterien einer klassischen Desktop-Datenbank und darf daher auch gerne als solche bezeichnet werden...

Dewes
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 1871
Registriert: 06.02.2007 14:01:47

Re: DataMaker

Beitrag von Dewes » 07.11.2017 18:34:36

DataMaker erfüllt bzw. erfüllte die Kriterien einer klassischen Desktop-Datenbank und darf daher auch gerne als solche bezeichnet werden...
Dem ist nicht so, wurde auch vor einigen Tagen schon von einem anderen Forumsteilnehmer darauf hingewiesen. DataMaker ist eine Datenbank-VerwaltuungsSoftware, die aber nur mit dBase, also Format "dbf", umgehen kann.

Herr Kotulla hatte schon vor einiger Zeit erklärt, dass die Ressourcen fehlen um sich momentan auch um DataMaker zu kümmern.
DataMaker ist derzeit eingefroren. Es gibt derzeit keine Möglichkeit, am Betatest teilzunehmen.
Es gab schon eine Beta-Version für ein neues DataMaker, das aber im Moment still liegt. Nach meinem Empfinden war das gar nicht so schlecht.

Njörd
Beiträge: 163
Registriert: 14.03.2014 14:21:34

Re: DataMaker

Beitrag von Njörd » 07.11.2017 20:44:28

Dewes hat geschrieben:Dem ist nicht so...
Bevor man solche Behauptungen in die Welt setzt, sollte man erst mal sicherstellen, dass man mit den Begrifflichkeiten, in diesem Fall mit der Begrifflichkeit der Desktop-Datenbank, richtig umgehen kann. Sollte Ihnen nicht gegenwärtig sein, wie dieser Begriff richtig einzuordnen ist, findet sich bei einer Microsoft-Tochter ein geeigneter Einstieg: https://www.video2brain.com/de/tutorial ... atenbanken
Dewes hat geschrieben: Herr Kotulla hatte schon vor einiger Zeit erklärt, dass die Ressourcen fehlen um sich momentan auch um DataMaker zu kümmern.
Ich habe ja auch nie eine neue Version oder ähnliches gefordert. Ich habe nur darauf hingeweisen, dass
1.) DM in der vom TE genannten Version wahrscheinlich gar nicht mehr gekauft werden kann und er
2.) unter Berücksichtigung der Begrifflichkeit der Desktop-Datenbank durchaus als Datenbank bezeichnet werden kann
Dewes hat geschrieben: Es gab schon eine Beta-Version für ein neues DataMaker, das aber im Moment still liegt. Nach meinem Empfinden war das gar nicht so schlecht.
Das ist mir bekannt, auch wenn ich eine dieser Betas nie gesehen habe, waren aus den Threads hier im öffentlichen Forum herauszulesen, dass der neue DM nicht mehr als Desktop-Datenbank sondern als nur noch als graphisches Frontend für andere DBMSe konzipiert war.

WernerBruns
Beiträge: 132
Registriert: 15.10.2015 13:49:48
Wohnort: Ostrhauderfehn

Re: DataMaker

Beitrag von WernerBruns » 08.12.2017 06:12:16

bedanke mich für die ausführlichen Kommentare. Habe mir in er Zwischenzeit Access 2016 gekauft. Mal sehen, wie sich das entwickelt.

Gruß
Werner Ulrich

Benutzeravatar
greifenklau
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 3583
Registriert: 03.10.2007 13:58:39
Kontaktdaten:

Re: DataMaker

Beitrag von greifenklau » 08.12.2017 10:02:47

WernerBruns hat geschrieben:
08.12.2017 06:12:16
bedanke mich für die ausführlichen Kommentare. Habe mir in er Zwischenzeit Access 2016 gekauft. Mal sehen, wie sich das entwickelt.

Gruß
Werner Ulrich
Hm. Wie sich MS gegenüber einem etwas größeren Unternehmen bezüglich Access geäußert hat, wird die Entwicklung dieses Programms demnächst eingestellt werden und nur noch FoxPro angeboten. Ich würde da also nicht zu sehr drauf bauen, dass da für die Zukunft noch was kommt.
System
macOS Mojave Version 10.14.6
iMac 27 mid 2017
RAM: 32 GB 2400 MHz DDR4
GraKa: AMD Radeon Pro 850 8192 MB
--------------------------------------------------------
Cogito ergo bum - oder so ähnlich.

Njörd
Beiträge: 163
Registriert: 14.03.2014 14:21:34

Re: DataMaker

Beitrag von Njörd » 08.12.2017 12:06:43

greifenklau hat geschrieben:
08.12.2017 10:02:47
Hm. Wie sich MS gegenüber einem etwas größeren Unternehmen bezüglich Access geäußert hat, wird die Entwicklung dieses Programms demnächst eingestellt werden und nur noch FoxPro angeboten. Ich würde da also nicht zu sehr drauf bauen, dass da für die Zukunft noch was kommt.
Ich kenne zwar die Quelle Ihrer Aussage nicht, da hier aber auf ein Produkt verwiesen wird, dessen Abkündigung bereits vor mehr als 10 Jahren erfolgte (Quelle), darf die Aktualität dieser zumindest angezweifelt werden.

Benutzeravatar
greifenklau
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 3583
Registriert: 03.10.2007 13:58:39
Kontaktdaten:

Re: DataMaker

Beitrag von greifenklau » 08.12.2017 13:15:24

Die Zukunft wird den Beweis erbringen. Mich stört es nicht weiter, da ich schon lange nicht mehr mit Access arbeite. 8)
System
macOS Mojave Version 10.14.6
iMac 27 mid 2017
RAM: 32 GB 2400 MHz DDR4
GraKa: AMD Radeon Pro 850 8192 MB
--------------------------------------------------------
Cogito ergo bum - oder so ähnlich.

WernerBruns
Beiträge: 132
Registriert: 15.10.2015 13:49:48
Wohnort: Ostrhauderfehn

Re: DataMaker

Beitrag von WernerBruns » 08.12.2017 13:34:00

Man darf aber nicht außer Acht lassen, das ich als Privatperson diese Datenbank nutzen möchte. Selbst wenn in einigen Jahren das Programm nicht mehr weiterentwickelt wird, habe ich ja meine Datenbanken fertig und abeite nur noch damit.
Die Problematik mit dem DataMaker ist ja hinreichend diskutiert worden. Nur ich kann ja nicht bis an mein Lebensende auf eine NEUE Version warten. Zumal überhaupt kein Zeitfenster in Sicht ist. Sicher hätte ich lieber das DataMaker genutzt, aber was nicht ist, ist halt nicht.

Gruß
Werner Ulrich

Njörd
Beiträge: 163
Registriert: 14.03.2014 14:21:34

Re: DataMaker

Beitrag von Njörd » 08.12.2017 14:52:54

greifenklau hat geschrieben:
08.12.2017 13:15:24
Die Zukunft wird den Beweis erbringen.
Ja, das wird unweigerlich so sein. Dennoch kann ich mir nicht vorstellen, dass Microsoft ein vor 10 Jahren eingestelltes Produkt, dessen Support sogar bereits vor fast 3 Jahren abgelaufen ist, nochmals reaktiviert. Das wäre ja fast so, als würden sie VisualBasic ohne .net zurück bringen....
greifenklau hat geschrieben:
08.12.2017 13:15:24
Mich stört es nicht weiter, da ich schon lange nicht mehr mit Access arbeite. 8)
Mich stört es auch nicht. Ich habe zwar früher ganz gerne mit Access gearbeitet, da man z. B. direkt auf den SQL Server zugreifen konnte und somit auch ohne Programmierkenntnisse recht einfach Eingabemasken zusammenklicken konnte und/oder sehr einfach Daten in den SQL Server importieren bzw. exportieren konnte usw. Aber da Microsoft ja auf die glorreiche Idee gekommen ist, für Access 2016 einem den Umweg über ODBC (zumindest in der Kaufversion) aufzuzwingen, ist das ganze für mich ein überaus überflüssiges Produkt. Auch die Tatsache, dass die Access-Version aus Office 365 einen größeren Funktionsumfang hat als die Kaufversion, macht das nicht besser...
WernerBruns hat geschrieben:
08.12.2017 13:34:00
Man darf aber nicht außer Acht lassen, das ich als Privatperson diese Datenbank nutzen möchte. Selbst wenn in einigen Jahren das Programm nicht mehr weiterentwickelt wird, habe ich ja meine Datenbanken fertig und abeite nur noch damit.
Das ist ja kein Problem. Aber je nachdem was Sie mir Ihren Daten vorhaben, insbesondere im Softmaker-Umfeld, wäre ggf. dBase die bessere, wenn auch teurere Variante gewesen.

WernerBruns
Beiträge: 132
Registriert: 15.10.2015 13:49:48
Wohnort: Ostrhauderfehn

Re: DataMaker

Beitrag von WernerBruns » 08.12.2017 19:29:53

Da mir Vergleichsmöglichkeiten zu DataMaker fehlen, kann ich natürlich nicht beurteilen, wie gut dieses Werkzeug ist/war.
Aber ein kleiner Hinweis: Heute habe ich meine umfangreiche Datenbank (Turbo Pascal 7 mit DataBase Toolbox 4) in ein CSV-Format übertragen und nach nur zwei Versuchen erfolgreich in Access eingelesen. Selbst ein einfaches Formular war schnell erstellt.
Nun geht es daran, eine gute Datenbank zu schaffen.

Gruß
Werner Ulrich

WernerBruns
Beiträge: 132
Registriert: 15.10.2015 13:49:48
Wohnort: Ostrhauderfehn

Re: DataMaker

Beitrag von WernerBruns » 05.03.2018 19:12:29

Gibt es etwa im Bereich von DataMaker eine neue Entwicklung?

Gruß
Werner Ulrich
Dateianhänge
DataMaker.JPG
DataMaker.JPG (101.64 KiB) 2712 mal betrachtet

Njörd
Beiträge: 163
Registriert: 14.03.2014 14:21:34

Re: DataMaker

Beitrag von Njörd » 08.03.2018 14:03:37

WernerBruns hat geschrieben:
05.03.2018 19:12:29
Gibt es etwa im Bereich von DataMaker eine neue Entwicklung?

Gruß
Werner Ulrich
Wahrscheinlich nicht. Die letzte offizielle Aussage zum Thema DataMaker ist noch immer, dass er eingefroren ist:
viewtopic.php?f=52&t=11788&start=180#p106579

Berücksichtigt man weiterhin, dass SM nach eigener Aussage mit Office 2018, welches ja immer noch nicht für alle angekündigten Plattformen in einer finalen Version vorliegt, ausgelastet ist (klick) und sich auch die FlexiPDF-Anwender (in dem verlinkten Thread) beschweren, dass die Entwicklung nur stockend vorwärts geht, ist es wohl auch eher unwahrscheinlich, dass sich hinter verschlossenen Türen viel getan hat.

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“