DataMaker Betatest

Hier kann über Nicht-Support-Themen gesprochen werden.

Moderator: SoftMaker Team

Antworten
DSC
Beiträge: 15
Registriert: 11.05.2014 11:13:16

Re: DataMaker Betatest

Beitrag von DSC » 07.11.2016 20:28:42

Stellt sich die Frage, was der neue DataMaker können soll.
Wenn nur etwas gedacht ist, was sich unter Windows 7/8/10 installieren lässt, aber nicht mehr kann als früher... auf SQL möchte ich aber nicht mehr verzichten.

Benutzeravatar
Michael Uplawski
Beiträge: 873
Registriert: 09.06.2010 14:27:54
Wohnort: Canton Magny, Normandie

Re: DataMaker Betatest

Beitrag von Michael Uplawski » 12.11.2016 10:00:17

Ich schreibe den SQLite2DBF Konverter. Der Durchstich ist gemacht.

Aktuell kämpfe ich mit der Schwierigkeit, Datumswerte aus SQLite nach DBase zu übertragen. Ich verstehe die Problematik nicht richtig, da LibreOffice Calc aus den authentisch übertragenen, numerischen Werten [völlig idiotische] (Edit *)) Tagesdaten erzeugt, wenn das DBF Resultat geöffnet und die richtige Spalte für Kalenderdaten formatiert wird. In PlanMaker geht das nicht. Ich hatte auch gar nichts anderes erwartet.

Vielleicht kann mir jemand erklären, wie XBase normalerweise Kalenderdaten speichert..? Lotus-Epoch oder Unix-Epoch. Die allwissende Müllhalde hat mich mehr verwirrt als weiter gebracht.

Und der noch: XBase DBF scheint für TextMaker nicht richtig geeignet zu sein. Integer-Werte werden dort nicht immer angezeigt, auch, wenn sie in PlanMaker korrekt in die Anzeige übernommen wurden.

*) Es gibt ein Problem mit der „Endianness” oder dem Datentyp der Integer-Werte.
Mein problemloses Linux-System: Debian Buster/Sid mit OpenBox/Rox Desktop.
People should go where they are not supposed to go, say what they are not supposed to say and stay, when they are told to leave.
Bild(Howard Zinn)

Dewes
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 1871
Registriert: 06.02.2007 14:01:47

Re: DataMaker Betatest

Beitrag von Dewes » 12.11.2016 15:53:28

Vielleicht kann mir jemand erklären, wie XBase normalerweise Kalenderdaten speichert..?
Habe mal dBase Dateien erstellt und mit dem Hexeditor angesehen:

erstellt mit XProfan Datum 12.11.1934
dbf01.jpg
dbf01.jpg (49.83 KiB) 5754 mal betrachtet
erstellt mit TM Datum 12.11.2016
dbf02.jpg
dbf02.jpg (42.5 KiB) 5754 mal betrachtet
Datum wird also jjjjmmtt gespeichert. Die Datein wurden im Format von dBase III erstellt.

Auszug aus dem offiziellen Handbuch von Ashton Tate (lang, lang ist es her)
db03.jpg
db03.jpg (100.83 KiB) 5751 mal betrachtet
Mich würde noch interessieren, in welcher Sprache du das Programm schreibst.

Benutzeravatar
Michael Uplawski
Beiträge: 873
Registriert: 09.06.2010 14:27:54
Wohnort: Canton Magny, Normandie

Re: DataMaker Betatest

Beitrag von Michael Uplawski » 12.11.2016 18:11:57

Dewes hat geschrieben:Datum wird also jjjjmmtt gespeichert. Die Datein wurden im Format von dBase III erstellt.

Code: Alles auswählen

michael@drusus:~/prog/sqlite2dbf/test$ file moz_hosts.dbf
moz_hosts.dbf: FoxBase+/dBase III DBF, 3 records * 1001, update-date 95-7-26, codepage ID=0x57, at offset 193 1st record "                                                               "
Das sollte also hinhauen. :)
Vielen Dank für den Einsatz. Auf Hex-Editor bin ich nicht gekommen, habe aber mit Tabellenkalkulationen und exportierten Werten experimentieren können.

Mitlerweile habe ich den Kern des Problems erkannt. Es hat nichts mit DBF zu tun, sondern mit SQLite. Hier Seiten mit detaillierten Informationen zu SQLite-Datentypen, die mir die Augen geöffnet haben: https://www.tutorialspoint.com/sqlite/s ... e_time.htm, https://www.tutorialspoint.com/sqlite/s ... _types.htm.

SQLite speichert Tagesdaten in drei verschiedenen Formaten:
  1. Text (Simpler Format-String)
  2. Integer mit Unix-Epoch
  3. Real für die Anzahl der Tage seit dem 24. November 4714 vor Christi Geburt
Alles wunderbar, aber für mich gibt es keine Möglichkeit sicher festzustellen, welches Feld Tagesdaten enthält.

Ergo: Der Benutzer des Konverters muss mitteilen, mittels Programmparameter oder Mapping-Datei, welche Felder Daten enthalten. Die Konvertierung kann ich mit select-Aufrufen, strftime() und datetime() einfach durchführen.

Welcher Komiker hat wohl die Idee gehabt, SQLite-Daten so zu speichern?

Für solche Konvertierungsaufgaben sind Skriptsprachen ganz hervorragend geeignet und ich kann nicht sagen, welche wohl die beste wäre. Ich benutze die, die ich am besten beherrsche: Ruby.

Die erste Version des Konverters kommt eben mit Daten noch nicht richtig klar, kann aber schon sonst alles konvertieren und auch SQLDateien mit mehreren Tabellen in mehrere DBF-Dateien umwandeln. Das Programm reagiert auf deutsche, französische und englische Systemumgebungen und gibt Protokollnachrichten (Kommandozeilenschalter -d) in der richtigen Sprache aus.

Code: Alles auswählen

michael@drusus:~/prog/sqlite2dbf$ bin/sqlite2dbf -h

Usage:	sqlite2dbf -s [sqlite-file] [options]
	or sqlite2dbf [Common options]

Specific options:
    -s [FILE.sqlite],                SQLite-file to read.
        --source/sqlite-file
    -t [FILE(0...n).dbf],            Name for the dBase-files (1 per table) to be written.
        --dBase-files
    -o, --orig                       Use the table-name as file-name for the DBF-result

Common options:
    -d, --debug                      Show debug-messages
    -h, --help                       Show this message
    -v, --version                    Show version and program information
michael@drusus:~/prog/sqlite2dbf$ export LANG=de_DE.UTF-8
michael@drusus:~/prog/sqlite2dbf$ bin/sqlite2dbf -h

Aufrufsyntax:	sqlite2dbf -q [SQLite-Datei] [Optionen]
	oder sqlite2dbf [Allgemeine Optionen]

Spezielle Optionen:
    -q (SQLite) [Datei.sqlite],      SQLite Datei, die gelesen wird.
        --quelle
    -z Dateien [Datei(0...n).dbf],   Name der dBase-Dateien (1 pro Tabelle), die geschrieben werden.
        --dBase
    -t, --tab                        Tabellen-Namen als Dateinamen für die DBF-Ausgabe verwenden

Allgemeine Optionen:
    -d, --debug                      Debug Meldungen zeigen
    -h, --hilfe                      Diese Nachricht anzeigen
    -v, --version                    Versions- und Programminformationen anzeigen
Hier isses: https://rubygems.org/gems/sqlite2dbf

Hier ein Diskussionsfaden auf Linuxquestions.org, wo ich wegen der Datumsproblematik nachgefragt hatte: https://www.linuxquestions.org/question ... ost5629737

Werde rasch ein Update hochladen, das dem Benutzer die Listung von Datumsfeldern überlässt.

Edits: wegen issisch nix richtische Deitsch.
Mein problemloses Linux-System: Debian Buster/Sid mit OpenBox/Rox Desktop.
People should go where they are not supposed to go, say what they are not supposed to say and stay, when they are told to leave.
Bild(Howard Zinn)

Benutzeravatar
Michael Uplawski
Beiträge: 873
Registriert: 09.06.2010 14:27:54
Wohnort: Canton Magny, Normandie

Re: DataMaker Betatest

Beitrag von Michael Uplawski » 13.11.2016 10:40:24

Einschub (quasi): Für die nächste Version muss ich mir Gedanken um mehrere Sachen machen. Die Ruby-Version (2.3+) ist etwas zu neu, ich werde mit älteren testen müssen, die Kommandozeilenparameter müssen überdacht und eventuell vereinheitlicht werden. Funktionstests auf einem anderen als meinem eigenen Computer haben Schwierigkeiten mit der installierten Umgebung augenscheinlich werden lassen.

Freilich bin ich an Feedback interessiert, allerdings weiß ich im Voraus, dass die Baustelle noch gesichert werden muss... Unfälle sind nicht ausgeschlossen. :-o

Aktuell kan sqlite2dbf 0.1.3 von rubygems.org gezogen werden (user@machine:~$ sudo gem install sqlite2dbf).

EDIT: Da jetzt beinahe off-topic, mache ich für den Konverter SQLite2DBF einen neuen Faden auf.
Zuletzt geändert von Michael Uplawski am 13.11.2016 23:21:23, insgesamt 1-mal geändert.
Mein problemloses Linux-System: Debian Buster/Sid mit OpenBox/Rox Desktop.
People should go where they are not supposed to go, say what they are not supposed to say and stay, when they are told to leave.
Bild(Howard Zinn)

katho steffen
Beiträge: 247
Registriert: 06.12.2003 11:50:19
Wohnort: Brande-Hörnerkirchen

Re: DataMaker Betatest

Beitrag von katho steffen » 13.11.2016 13:58:31

Auch mich würde eine Antwort darauf interessieren!
Viele Grüße Karen

System
macOS Mojave Version 1o.14.3
Ubuntu
Windows 10 Professional

-----------------------------------------------------------------------
Die Lösung ist immer einfach. Man muss sie nur finden.
(© Alexander Solschenizyn)

Benutzeravatar
Michael Uplawski
Beiträge: 873
Registriert: 09.06.2010 14:27:54
Wohnort: Canton Magny, Normandie

Re: DataMaker Betatest

Beitrag von Michael Uplawski » 13.11.2016 23:19:15

katho steffen hat geschrieben:Auch mich würde eine Antwort darauf interessieren!
worauf?

Der Zitat-Button oben rechts ist zuweilen hilfreich. :wink:
Mein problemloses Linux-System: Debian Buster/Sid mit OpenBox/Rox Desktop.
People should go where they are not supposed to go, say what they are not supposed to say and stay, when they are told to leave.
Bild(Howard Zinn)

katho steffen
Beiträge: 247
Registriert: 06.12.2003 11:50:19
Wohnort: Brande-Hörnerkirchen

Re: DataMaker Betatest

Beitrag von katho steffen » 14.11.2016 12:36:17

Sorry, war dumm ohne Zitat...

kurz gesagt,
mich interessiert, ob der Beta-Test eigentlich noch fortgeführt wird und wie weit er inzwischen gediehen ist..

Wenn ja, würde auch ich mich gerne an dem Beta-Test Datamaker beteiligen.
Zuletzt geändert von katho steffen am 19.10.2017 10:05:51, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße Karen

System
macOS Mojave Version 1o.14.3
Ubuntu
Windows 10 Professional

-----------------------------------------------------------------------
Die Lösung ist immer einfach. Man muss sie nur finden.
(© Alexander Solschenizyn)

Jossi
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 2662
Registriert: 05.12.2003 22:47:22
Wohnort: Lübeck-Travemünde

Re: DataMaker Betatest

Beitrag von Jossi » 15.11.2016 13:07:52

Siehe hier.

Benutzeravatar
moba
Beiträge: 65
Registriert: 16.10.2009 11:28:22
Wohnort: 91456 Diespeck

Re: DataMaker Betatest

Beitrag von moba » 02.04.2017 20:53:39

Die Frage ist halt, was man unter einer Datenbank versteht.

Wenn es nur um die Sammlung von Daten in Tabellen geht, kann ich das auch mit PM erledigen, einschließlich Such- und Filterfunktionen.

Aber was mache ich, wenn ich anständige Eingabemasken (Such-Eingabeformulat.jpg), verknüpfte Tabellen (Verknüpfungen.jpg), Menüs (Hauptmenü.jpg, Untermenü.jpg, Berichtsmenü.jpg) und übersichtliche Berichte (Bericht 1.jpg, Bericht 2.jpg) brauche/will?
Verknüpfungen.jpg
Verknüpfungen.jpg (57.93 KiB) 5073 mal betrachtet
Such-Eingabeformular.jpg
Such-Eingabeformular.jpg (84.67 KiB) 5073 mal betrachtet
Hauptmenü.jpg
Hauptmenü.jpg (28.61 KiB) 5073 mal betrachtet
Gruß
moba

Medion akoya E5218, Fujitsu-Siemens
Windows 7 und Xubuntu 15.04LTS
Softmaker Office 2016 Rev.757
Datamaker 2009 Beta
Access 97

Benutzeravatar
moba
Beiträge: 65
Registriert: 16.10.2009 11:28:22
Wohnort: 91456 Diespeck

Re: DataMaker Betatest

Beitrag von moba » 02.04.2017 20:55:15

Untermenü.jpg
Untermenü.jpg (15 KiB) 5073 mal betrachtet
Berichtsmenü.jpg
Berichtsmenü.jpg (12.16 KiB) 5073 mal betrachtet
Bericht 1.jpg
Bericht 1.jpg (126.77 KiB) 5073 mal betrachtet
Gruß
moba

Medion akoya E5218, Fujitsu-Siemens
Windows 7 und Xubuntu 15.04LTS
Softmaker Office 2016 Rev.757
Datamaker 2009 Beta
Access 97

Benutzeravatar
moba
Beiträge: 65
Registriert: 16.10.2009 11:28:22
Wohnort: 91456 Diespeck

Re: DataMaker Betatest

Beitrag von moba » 02.04.2017 21:18:54

Bericht 2.jpg
Bericht 2.jpg (101.34 KiB) 5070 mal betrachtet

Ich wüsste keinen Weg, so etwas mit Planmaker oder ohne große Programmierkenntnisse in LO/OO, MySQL o.ä. zu fabrizieren. Meine Datenbanken sind alle in Access 97 erzeugt, da ich damals eine Professional-Version hatte.
Der Aufbau der Datenbanken war relativ einfach, da Microsoft viele verschiedene Beispiele zur Verfügung stellt, die ich auf meine Bedürfnisse umstrickte bzw. aus denen ich mir Bausteine (z.B. Verknüpfungen) abgeschaut habe.

Da Softmaker einer Datenbankanwendung aber offensichtlich keine Priorität einräumt und wohl nur dann daran programmiert, wenn es sonst nichts zu tun gibt, sehe ich mich gezwungen, auf Access 2010 oder 2013 umzusteigen, da auch Access 97 ein 64-Bit-Problem hat.

Sicherlich ist eine Datenbankanwendung nicht der große finanzielle Renner, aber das kommt mit Sicherheit auch daher, dass die wenigsten ein Programm kennen (oder sich leisten können), mit dem sie sich vernünftige, maßgeschneiderte Datenbanken erstellen können. Wer sich ohne Programmierkenntnisse mit einer freien Software versucht hat, gibt da sicherlich bald auf. Wenn er sich Access oder das ganze Office-Paket nicht leisten kann oder will, hat er einfach keine Alternative.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass begeisterte Beiträge im Forum viele zu Datamaker führen würden, insbesondere wenn sie den guten Support von Softmaker schon zu schätzen gelernt haben.
Gruß
moba

Medion akoya E5218, Fujitsu-Siemens
Windows 7 und Xubuntu 15.04LTS
Softmaker Office 2016 Rev.757
Datamaker 2009 Beta
Access 97

axel.h
Beiträge: 339
Registriert: 18.07.2006 08:36:36
Wohnort: Bretten

Re: DataMaker Betatest

Beitrag von axel.h » 12.04.2017 19:49:16

Hallo,
also dass auch "einfache" Anwender ein Interesse an einer moderneren Datenbank haben (auch wenn diese es nicht wissen) zeigt folgender Tread:
viewtopic.php?f=229&t=22297#p103533
Das ist eine Anfrage von einem anderen User die ich schon vor Jahren, wenn nicht schon vor Jahrzehnten gemacht habe. Es wäre so einfach wenn man mal endlich "aus den Pötten" kommen würde.
mfg
axel.h

lgb-fan
Beiträge: 2
Registriert: 27.09.2017 09:35:21

Re: DataMaker Betatest

Beitrag von lgb-fan » 27.09.2017 09:45:05

Auch ich wünsche mir sehnlichst eine neue Version von DATA MAKER, denn Plan-Maker kann ihn nicht ersetzen...... Selektieren, sortieren - alles viel schneller und übersichtlicher.

Verstehe die Zurückhaltung seitens der Soft-Maker-Autoren nicht.

Arbeite meist sogar noch mit dem guten alten DATA MAKER 1.5a, weil es einfacher ist, dort Masken zu erstellen. Geht aber nur noch in einer VMware- Emulation, denn die neuen Windoofs-Versionen mögen DOS-Programme leider nicht.

lgb-fan
Beiträge: 2
Registriert: 27.09.2017 09:35:21

Re: DataMaker Betatest

Beitrag von lgb-fan » 27.09.2017 09:50:10

......kenne keine andere Möglichkeit, einfach eine Datenbank aufzubauen. Allerdings kennen viele diese nicht und kämpfen mit Plan-Maker oder ähnlichen Programmen. Die Passivität seitens SOFT-Maker kann ich nicht nachvollziehen......

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“