Funktioniert inzwischen Briefumschlag drucken / andere Papierformate mit Turboprint+Canon?

Fehlerberichte, Hilfe und Anregungen zu TextMaker 2018 für Linux

Moderator: SoftMaker Team

Antworten
rrttdd
Beiträge: 4
Registriert: 02.03.2019 13:27:40

Funktioniert inzwischen Briefumschlag drucken / andere Papierformate mit Turboprint+Canon?

Beitrag von rrttdd » 02.03.2019 13:56:42

Hallo,
gerade bin ich am Überlegen, wie ich die PCs meiner Eltern nach Supportende von Windows 7 weiter update. Bezüglich Windows 8 oder 10 bin ich mittlerweile skeptisch wegen der Schnüffelei und Werbung usw. Die PCs werden hauptsächlich zum surfen, Email und einfachere Office-Aufgangen verwendet.

Mittlerweile kam ich auf folgenden geplanten Pfad:

Basis: Linux Mint:
-Gilt als Einsteigerfreundlich
-Cinnamon Desktop sollte die Bedienprobleme nach dem Umstieg in Grenzen halten.
-Automatische Updates einstellbar (sehr wichtig!)
-Absolute Einsteigerliteratur in deutscher Sprache verfügbar

Drucksystem: Turbo Print
http://www.turboprint.de
-optimierte Treiber
-relativ einfache Bedienung
-wie vom Hersteller gewohnt mit Füllstandsanzeige der Patronen etc.
-Deutsche Dokumentation

Office: Softmaker Professional :D
-übersichtlicher als Libre Office & Co.
-sowohl Ribbon als auch klassische Menüs wählbar
-laut Testberichten sehr guter doc/docx-Support
-laut Testberichten im Gegensatz zu Libre Office kaum typografische Fehler
-Deutsche Dokumentation und evtl. Support
-Duden und Wörterbücher der Professional-Version zum günstigen Mehrpreis

Mittlerweile wurde gegenüber den Zielpersonen auch schon Werbung gemacht, weil Skepsis herrschte, da nicht "richtiges" Microsoft usw. :)
Soviel zur Vorrede!

Ich wollte nun bald in die nächste Phase gehen, abklären, wann ich die PCs haben kann, SMO, Turboprint und SSDs bestellen. Allerdings hab ich dann nochmal einige Google-Abfragen gestartet um zu prüfen, ob das so läuft wie ich mir das vorstelle.

Dabei bin ich dann auf folgenden Thread hier im Forum gestoßen:

https://forum.softmaker.de/viewtopic.ph ... 1&p=102905

Unter Textmaker 16 scheint es tatsächlich Probleme zu geben, wenn man unter Linux mittels Turboprint auf einem Canon-Drucker Briefumschläge oder auch A5 drucken will?!? :cry: Offenbar wird das Papierformat nicht korrekt an den Drucker übermittelt.

Die Sache ist, dass Briefumschläge durchaus gedruckt werden sollen. Spätestens zur Weihnachtszeit werden Serienbrief-Umschläge mit schön gestaltetem Motiv an Freunde und Verwandte geschickt. Wenn das mit der 100-Euro-Software nicht hinzubekommen ist, werde ich vermutlich einen Kopf kürzer gemacht und darf Windows 10 installieren... :?

Daher die Frage:
Wurde das Problem in Textmaker 2018 gelöst? Hat schonmal jemand Briefumschläge mit Canon aus Linux heraus gedruckt, sei es mit Turboprint oder ohne? Wie ist die Bildqualität ohne Turboprint? (Gutenprint?) Das Thema könnte sich zum Killer für das Projekt entwickeln. Briefumschläge sind ein Muss, und eigentlich ist das ja auch keine Raketenwissenschaft...

rrttdd
Beiträge: 4
Registriert: 02.03.2019 13:27:40

Re: Funktioniert inzwischen Briefumschlag drucken / andere Papierformate mit Turboprint+Canon?

Beitrag von rrttdd » 05.03.2019 20:35:52

So, habe eben mit einem Livestick mit Linux Mint 19.1 herumprobiert.

Freeoffice 2018 Textmaker ist wirklich super übersichtlich und sollte durch die einstellbare Größe der Bedienelemente perfekt geeignet sein, dazu der Duden, ein Traum... 8)

ABER:

Das mit dem Drucken unter Linux ist sogar noch schlimmer als befürchtet!

Auch die 2018er Version meldet offenbar stur A4 als Seitenformat an den Druckertreiber, egal was man im Programm so einstellt. Das sorgt für Probleme!

:arrow: Die zu erwartende Konsequenz: Das im oben verlinkten Thread beschriebene Problem dürfte weiterhin bestehen (Thema: ungültiges Seitenformat bei Verwendung anderer Formate unter Turboprint mit Canon-Druckern). Briefumschläge sind vermutlich auch hier nicht ohne weiteres druckbar. Allerdings konnte ich es nicht mit Turboprint testen, da ich am Testsystem nur Zugriff auf einen alten Brother-Laser habe, der von Turbo Print nicht supportet wird.

:arrow: Aber auch in meiner Konfiguration des aktuellen Testsystems sogt dieses Verhalten dafür, dass ich keine Briefumschläge drucken könnte. Ich habe über die Mint-Quellen den alten Brother-Laserdrucker mal ganz normal mit dem CUPS-Treiber installiert. Problem: wenn meinem Drucker(treiber) A4 als Seitenformat übergeben wird, zieht er offenbar alles was er bekommt, auf den A4-Druckbereich hoch. Verzweifelt habe ich versucht, ihm dies abzugewöhnen. Ich bin in sämtliche Menüs die ich zur Druckerkonfig finden konnte abgetaucht und überall, wo es möglich war, "100%", "nicht skalieren" "bei Übergröße Abschneiden" "Dimensionen erhalten" usw., eingestellt - bisher ohne Erfolg. Freeoffice-Textmaker übergibt ihm A4 und er zieht das dann hoch... :(

Bei Libre Office hingegen stimmt alles. Libre Office übergibt dem Drucker die A5-Seite als solche und man erhält eine korrekte A5 WYSIWYG-Seite...

D.h. wenn ich spezielle Wünsche bzgl. Briefumschlag-Aussehen hier am Testsystem hätte, ich könnte sie nicht direkt umsetzen.

Was offenbar funktioniert ist der PDF-Export. Dort werden korrekt dimensionierte PDF-Seiten erzeugt. Diese kann man dann über den PDF-Betrachter ausgeben, der natürlich auch die korrekte Seitengröße an CUPS übergibt. Wäre evtl. eine Möglichkeit aber recht umständlich und irgendwie nicht das, was ich für 69 Euro oder 99 Euro erwarten würde. [-X

Dieses ausschließliche Übergeben von Seiten als A4 an das Linux-Drucksystem kenne ich so bisher auch nur von Free Textmaker. Und es sorgt unter verschiedenen Rahmenbedingungen für Probleme. Es wirkt auf mich irgendwie Beta...

Ich finde das super schade, da bereits SM Free Office mit der Nutzeroberfläche sehr zu überzeugen weiss. Ich würde mir sehr wünschen, dass diese Druckerthematik unter Linux schnell behoben wird. Wenn das noch vor Supportende von Windows 7 geschähe besteht die Chance auf den Verkauf einer weiteren Lizenz. :) Ansonsten, wenn Libre Office erstmal installiert und von den Zielpersonen genutzt wird, wird es mit einem späteren Umstieg schwierig... :roll:

Kuno
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 2601
Registriert: 02.03.2004 12:31:01
Wohnort: Osnabrück

Re: Funktioniert inzwischen Briefumschlag drucken / andere Papierformate mit Turboprint+Canon?

Beitrag von Kuno » 05.03.2019 23:09:50

Wenn denn sonst keiner antwortet...

Zu Turboprint kann ich jetzt nix beitragen. Hab gerade die neueste Version installiert. Abgesehen davon, dass mein Samsung-Drucker nicht unterstützt wird, ist auch mein alter Lizenzschlüssel von 2011 nicht mehr gültig. Hab damit aber früher mal ausch aus SMO heraus drucken können.

Ansonsten kann ich mit TM2018-Prof (Rev. 946) auf dem Samsung mit den normalen Cups-Treibern auch A5 drucken.
Dafür muß in Textmaker in den Dokument-Eigenschaften A5 als Seitengröße angegeben werden, zusätzlich muss aber auch im Drucker-Einstellungsdialog des Systems die Seitengröße auf A5 festgelegt werden.

Scheinbar kann TM dem Drucker bzw. cups nicht übermitteln, die Seitengröße vom voreingestellten A4 auf A5 zu ändern. Wird die Seitengröße im Druckerdialog auf A5 eingestellt, funktionierts aber... bei mir...
Briefumschlagdruck müsste ich mal im Büro testen. vielleicht morgen... Kanns aber nicht versprechen. :?

PS: Die Druckeranbindung war hier seit der Portierung auf Linux schon immer mal Thema. Ist m.M.n. schon besser geworden. Hat aber noch Raum nach oben.

PPS: Der Umstieg auf Linux sollte nicht an Druckproblemen scheitern! Ich bin vor ca. 10 Jahren umgestiegen und muss immer noch zwischendurch Windows-Rechner administrieren. Ich verstehe nicht, warum man sich alles oberhalb Win7 noch antut. :evil:
Systeme
Home: Core2Duo T9600 @ 2.80GHz 4Gb Ram - Intel GM45 - Mesa 19.1.2-1
Debian Sid/Unstable Openbox - Linux 5.2.0-8.1-liquorix-amd64
--------------------------------------------------------
Office: Core2Duo P8700 @ 2.53GHz 4Gb Ram - Intel GM45 - Mesa 19.1.2-1
Debian Buster Openbox - Linux 5.2.0-8.1-liquorix-amd64

FFF
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 1165
Registriert: 11.06.2013 22:30:18

Re: Funktioniert inzwischen Briefumschlag drucken / andere Papierformate mit Turboprint+Canon?

Beitrag von FFF » 06.03.2019 09:56:46

Kuno hat geschrieben:
05.03.2019 23:09:50
Ich verstehe nicht, warum man sich alles oberhalb Win7 noch antut. :evil:
OT: Sitze seit Jahren auf 8.1 mit Classic-Shell. Klopf auf Holz, ein Traum. Warum ich nicht zu Linux wechsle? Weil ich mit dem Teil hier arbeiten muß und meine wichtigsten Programme windowsbasiert sind - es gibt keine Alternativen. Und ich weder Zeit noch Lust habe, über Trivialitäten wie "Drucken" zu stolpern. Nicht zu vergessen: was wäre nach einem Wechsel "besser"? Abgesehen von der verlorenen Zeit, an diesen Punkt zu kommen... /OT
Mit freundlichem Gruß
Karl
emC 7 & SM 2016 rev766.0331 @ W8.1/64 /// SM 2018 rev. 970/0826/64, klassisches Menu
16GB Ram; Core i5-3450 mit integriertem Intel HDGraphics 4000, Treiber 10.18.10.4276;
2560x1440 Monitor 100% Darstellungsgröße /// LaserJet 1200 per USB via Fritzbox 6490.

Jossi
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 2662
Registriert: 05.12.2003 22:47:22
Wohnort: Lübeck-Travemünde

Re: Funktioniert inzwischen Briefumschlag drucken / andere Papierformate mit Turboprint+Canon?

Beitrag von Jossi » 06.03.2019 10:48:34

Auch OT: Eigentlich finde ich ja freie Software toll, aber was mich seit Jahren davon abhält, einen Versuch mit Linux zu starten, ist nicht zuletzt die Lektüre der Fehlermeldungen und -behebungen hier in diesem Forum: Ist es nun diese Version oder jene Distro, stable oder nicht, diese Abhängigkeit funktioniert nicht und jene Bibliothek fehlt, dieser Desktop verträgt sich nicht mit jenem Filemanager, liegt eine Datei im falschen Ordner, dann klappt gar nichts mehr, in unsichtbaren Ordnern herumfummeln ist sowieso böse, Treiber gibt es nicht, Drucken ist eine Katastrophe und am Ende muss man doch immer in die Kommandozeile und irgendwelche kryptischen Befehle eintippen. Nee danke, ich bin Anwender, kein Informatiker und mein Windows 10 und mein Mac OS 14 laufen beide völlig problemlos. Ich gönne jedem seinen Spaß mit Linux, aber das muss ich mir nicht antun. /OT

Trendpeiler
Beiträge: 515
Registriert: 28.08.2013 20:31:43

Re: Funktioniert inzwischen Briefumschlag drucken / andere Papierformate mit Turboprint+Canon?

Beitrag von Trendpeiler » 06.03.2019 14:24:45

Hallo.

OT:
Ich nehme stark an, dass @rrttdd Absichten von Erfolg gekrönt sein werden.
Seine Eltern werden ihm sicherlich bestätigen, dass seine Hinwendung zu Linux Mint 19.1 Cinnamon 4.0 'goldrichtig' war.
Das Programm TurboPrint ist mir nicht bekannt.
/OT

Viele Grüße
Trendpeiler

rrttdd
Beiträge: 4
Registriert: 02.03.2019 13:27:40

Re: Funktioniert inzwischen Briefumschlag drucken / andere Papierformate mit Turboprint+Canon?

Beitrag von rrttdd » 06.03.2019 18:21:44

Ich werde auf jeden Fall versuchen, erstmal Mint schmackhaft zu machen. Und ich kann jedem empfehlen, sich mal das Installer-Live-Image auf einen Stick zu ziehen. Und dann einfach mal den PC davon booten und testen. So unproblematisch wie Mint war bisher keine andere Linux-Distribution, die ich testen konnte.

-Netzwerkdrucker mit wenigen Mausklicks eingerichtet
-etwas exotischere Soundkarte auf Anhieb erkannt
-endlich eine mit dem Komfort von Windows vergleichbare Möglichkeit, das Dual-Monitor-Setup zu konfigurieren
-wie in Windows vergleichbare Funktion, automatische Updates ohne Zutun zu beziehen, ideal für den hier angedachten Einsatzzweck.
-ich war bisher kein einziges Mal auf der Kommandozeile
(Das ist auch für mich ein ungewohnt positives Linuxgefühl...)

Die Frage ist nur, ob SMO draufkommt! Das ganze hier beschriebene Problem ist ein reines SMO-Thema! Muss nachher nochmal gucken bzgl. manueller Seitenformatumstellung in den Druckereigenschaften. (Meine aber ich hätte das gestern schon getestet. :? ) Ich verstehe einfach nicht, wieso sich Textmaker nicht einfach so verhalten kann wie jedes andere Programm auch...

Kuno
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 2601
Registriert: 02.03.2004 12:31:01
Wohnort: Osnabrück

Re: Funktioniert inzwischen Briefumschlag drucken / andere Papierformate mit Turboprint+Canon?

Beitrag von Kuno » 06.03.2019 18:26:35

OT: Was hab ich da nur wieder angerichtet... #-o Ich wollte doch nur @rrttdd in seinem Vorhaben unterstützen. /OT
@Trendpeiler: Turboprint ist eine recht ausgefuchste Druckertreiber-Software. Hab ich zu meinen Linux-Anfängen auch benutzt, da damals vor 10+ Jahren die Linux-Treiber teilweise wirklich nicht gut funktioniert haben.
@rrttdd: zu den Versuchen mit den Briefumschlägen komm ich heut nicht mehr. Hqabs aber nicht vergessen...
Systeme
Home: Core2Duo T9600 @ 2.80GHz 4Gb Ram - Intel GM45 - Mesa 19.1.2-1
Debian Sid/Unstable Openbox - Linux 5.2.0-8.1-liquorix-amd64
--------------------------------------------------------
Office: Core2Duo P8700 @ 2.53GHz 4Gb Ram - Intel GM45 - Mesa 19.1.2-1
Debian Buster Openbox - Linux 5.2.0-8.1-liquorix-amd64

Trendpeiler
Beiträge: 515
Registriert: 28.08.2013 20:31:43

Re: Funktioniert inzwischen Briefumschlag drucken / andere Papierformate mit Turboprint+Canon?

Beitrag von Trendpeiler » 06.03.2019 18:50:18

rrttdd hat geschrieben:
06.03.2019 18:21:44
...Ich werde auf jeden Fall versuchen, erstmal Mint schmackhaft zu machen. Und ich kann jedem empfehlen, sich mal das Installer-Live-Image auf einen Stick zu ziehen. Und dann einfach mal den PC davon booten und testen. So unproblematisch wie Mint war bisher keine andere Linux-Distribution, die ich testen konnte. ...
Dem kann ich nur aus eigener Erfahrung beipflichten.

Ich drucke hier mit CUPS (engl.: Common Unix Printing System, dt.: Gemeinsames Unix-Drucksystem) bisher völlig problemfrei - aber noch nicht aus SoftMaker Office 2018 Professional heraus, denn ich habe das Office-Paket schlicht noch nicht unter Linux Mint 19.1 64-bit Cinnamon 4.0 installiert.

Wer Lust hat, aber nicht genau weiß, wie er zu einem 'Installer-Live-Image' des genannten Betriebssystems kommt, kann sich auch einfach eine Zeitschrift mit entsprechender DVD kaufen.

Viele Grüße
Trendpeiler

Kuno
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 2601
Registriert: 02.03.2004 12:31:01
Wohnort: Osnabrück

Re: Funktioniert inzwischen Briefumschlag drucken / andere Papierformate mit Turboprint+Canon?

Beitrag von Kuno » 07.03.2019 00:17:47

Trendpeiler hat geschrieben:
06.03.2019 18:50:18
Wer Lust hat, aber nicht genau weiß, wie er zu einem 'Installer-Live-Image' des genannten Betriebssystems kommt, kann sich auch einfach eine Zeitschrift mit entsprechender DVD kaufen.

Viele Grüße
Trendpeiler
Hier: https://distrowatch.com/ gibt es die volle Auswahl an Linux-Varianten mitsamt Download-Möglichkeiten. Fast schon zu viel. Von wegen "Live-Installer": fast alle Linuxe sind seit Jahren als Live-Systeme mit Installationsoption aus der Live-Session verfügbar. Nach Anweisung auf einen USB-Stick ziehen und von dort booten. Ausprobieren und bei Gefallen installieren. Da Linux nicht - wie Windows - zwingend auf die erste aktive Partition installiert werden muß, sondern auf jede beliebige (auch logische) Partition installiert werden kann, sind auch leicht Dual-Boot-Systeme machbar. Das heisst: ich muß mein Windows nicht plattmachen und kann erstmal alternativ Linux booten.
Ich bin damals u.a. auch deshalb bei Linux gelandet, weil ich ein System live ausprobieren konnte (damals noch von CD/DVD) ohne mich auf eine Installation festzulegen. Eine Linux-Neuinstallation ist normal in max. 30 Minuten (eher 10-15) erledigt. Bei WIn brauch ich eher 1,5 Stunden - und dann kommen die empfohlenen Servicepacks. Dann sinds plötzlich 1,5 Tage. :?

PS: Wegen Benutzer- bzw. Anfängerfreundlichkeit: im Moment ist da scheinbar MX-Linux ganz weit oben. https://mxlinux.org/
Systeme
Home: Core2Duo T9600 @ 2.80GHz 4Gb Ram - Intel GM45 - Mesa 19.1.2-1
Debian Sid/Unstable Openbox - Linux 5.2.0-8.1-liquorix-amd64
--------------------------------------------------------
Office: Core2Duo P8700 @ 2.53GHz 4Gb Ram - Intel GM45 - Mesa 19.1.2-1
Debian Buster Openbox - Linux 5.2.0-8.1-liquorix-amd64

rrttdd
Beiträge: 4
Registriert: 02.03.2019 13:27:40

Re: Funktioniert inzwischen Briefumschlag drucken / andere Papierformate mit Turboprint+Canon?

Beitrag von rrttdd » 07.03.2019 19:58:16

Mit bestimmten Features wird jede Woche eine neue Distribution gehypt. Bezüglich Mint ist es aber so, dass mir der Name schon seit längerem immer wieder untergekommen ist. Ein auch sehr wichtiges Kriterium: Es gibt aktuelle gedruckte Bücher für Einsteiger auf Deutsch dazu zu kaufen: hier und hier. D.h. die Einsteigerdistribution ist erprobt und hat eine Nutzerbasis.

Hier Linux Mint .iso-Datei runterladen und hiermit auf einen USB-Stick ziehen, der dabei gelöscht wird, dann davon booten. Alternativ auf DVD brennen, allerdings startet das dann alles deutlich langsamer und man hat einen Rohling verbraucht.

Eine Frage noch zu Softmaker Office unter Linux: Gibt es Erfahrungen zum Langzeiteinsatz einer bestimmten Version unter ansonsten aktuellen Distributionen? Also startet z.B. eine 2012er oder 2014er Version noch unter Mint 19.1? Oder ist man quasi gezwungen, ca. alle zwei Jahre SMO upzudaten?

Antworten

Zurück zu „TextMaker 2018 für Linux“