Softmaker Office auf FreeBSD

Fragen und Antworten zu SoftMaker Office 2018 für Linux allgemein. Für alles andere bitte die programmspezifischen Foren benutzen.
Antworten
jilse
Beiträge: 10
Registriert: 07.12.2019 11:39:06

Softmaker Office auf FreeBSD

Beitrag von jilse » 07.12.2019 13:09:02

Hallo,

rein interessehalber habe ich auf meinem FreeBSD (amd64 Architektur) mal versucht, Softmaker Office zum laufen zu bekommen.
Es waren folgende Schritte erforderlich:

1. "linux-c7" aus der Ports-Collection installieren:
pkg install linux-c7
Das installiert etwas mehr als 80 Einzelpakete und sorgt fuer Kompatibilitaet zu CentOS7

2. Das Kernelmodul "linux64" muss geladen sein.
kldload linux64

3. Ich habe auch die "linux-typischen" Mounteintraege in /etc/fstab eingefuegt, bin mir aber nicht sicher, ob das wirklich erforderlich ist:

linprocfs /compat/linux/proc linprocfs rw 0 0
linsysfs /compat/linux/sys linsysfs rw 0 0
fdesc /dev/fd fdescfs rw 0 0
tmpfs /compat/linux/dev/shm tmpfs rw,mode=1777 0 0

4. Die "bash" installieren (falls noch nicht geschehen):
pkg install bash

5. In der Installationsdatei "installsmoffice" den Pfad zur bash anpassen (auf FreeBSD /usr/local/bin/bash, auf Linux waere es /bin/bash):
#!/usr/local/bin/bash

6. Das installationsscript ausfuehren.

7. Da bei dem Schritt "Adding icons to the menu..." die Installation festhing (evt. weil ich das script aus einer ssh-Session ohne laufende
X-Session gestartet habe), habe ich das Installationsscript dann an dieser Stelle abgebrochen ... (vielleicht hing es auch damit zusammen,
dass ich das script als User ausgefuehrt und die Installation ur fuer diesen User ausgefuehrt habe, und sich da eine Inkompatibilitaet
zwischen Installationsscript und meinem FreeBSD gezeigt hat).

8. Da auch die vom Installationsscript angelegten Startscripte fuer die Softmaker Office Programme mit dem fuer FreeBSD unpassenden Path
zur bash angelegt wurden, ist auch in diesen Scripten die erste Zeile vión "#!/bin/bash" zu "#!/usr/local/bin/bash" zu aendern.

Nun scheint Softmaker Office lauffaehig installiert zu sein. Die Programme starten einwandfrei und scheinen wie unter Linux zu funktionieren.
Ich habe sie allerdings nicht besonders gruendllich getestet (und auch nicht mit Ausgabe auf einen lokalen X-Server sondern mit X11-forwarding
mit Ausgabe auf einen "Xming" X-server unter Windows ausprobiert. Aber wenn es sogar da laeuft, sollte die Ausfuehrung auf einem lokalen
X-Display erst recht kein Problem sein ...

Vielleicht ist dieser Erfahrungsbericht ja auch fuer andere interessant. Die wichtigsten Unterschiede zur Installation unter Linux sind:
Installation von "linux-c7", Installation von "bash", Anpassung der ersten Zeile in den shellscripten von "#!/bin/bash" zu "#!/usr/local/bin/bash"
und darauf achten, dass das Kernelmodul "linux64" geladen ist. Eine Installation der 32-Bit Linux-Version von Softmaker Office habe ich nicht
versucht, die wird aber evt. wegen fehlender shared libraries Probleme bereiten, da auf der 64-Bit Version von FreeBSD nicht fuer alle shared
libraries fuer Linux auch die 32-Bit Versionen der linux-compatibility libraries vorhanden zu sein scheinen ... Ausserdem waere in dem Fall
natuerlich das Kernelmodul "linux" sttatt dem Kernelmodul "linux64" zu laden ( es koennen aber auch beide gleichzeitig geladen sein).

jilse
Beiträge: 10
Registriert: 07.12.2019 11:39:06

Re: Softmaker Office auf FreeBSD

Beitrag von jilse » 07.12.2019 14:07:45

Ach ja, ich habe die ".tgz" Version von Softmaker Office fuer meinen "erfolgreichen) Installationsversuch unter FreeBSD verwendet.

jilse
Beiträge: 10
Registriert: 07.12.2019 11:39:06

Re: Softmaker Office auf FreeBSD

Beitrag von jilse » 07.12.2019 14:16:32

Gerade habe ich festgestellt, dass die Suche nach Updates bei meiner FreeBSD Installation nicht funktioniert. Evt. ist auch das
nur ein Problem mit irgendwelchen unter Liux und FreeBDD nicht uebereinstimmenden Pfaden. Wenn ich fuer das Problem eine
Loesung habe, werde ich das hier berichten.

Antworten

Zurück zu „SoftMaker Office 2018 für Linux (Allgemein)“