PDF direkt mit Office bearbeiten?

Dieses Forum ist nur für Fragen, Anregungen und Fehlerberichte gedacht, die SoftMaker Office 2018 für Windows allgemein betreffen. Für alles andere bitte die programmspezifischen Foren benutzen.

Moderator: SoftMaker Team

Panosis
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 2516
Registriert: 24.04.2008 00:02:12

Re: PDF direkt mit Office bearbeiten?

Beitrag von Panosis » 22.09.2018 09:50:10

Puffolino hat geschrieben:
22.09.2018 00:56:09
Es ist schon etwas befremdlich, wie manche mit Schlagwörtern wie Ausgabeformat, JPEG und OCR herumwirbeln, andere Produktlösungen ignorieren [...]
Ich erlaube mir, die Antwort des Chefs zu zitieren:
Eine Textverarbeitung funktioniert völlig anders, und daher können Sie auch nicht annähernd erwarten, dass eine in eine Textverarbeitung importierte PDF-Datei nachher wieder als PDF-Datei auch nur annähernd identisch ist.
"Ausgabeformat" ist halt kein Schlagwort, sondern eine Tatsache.

Puffolino hat geschrieben:
22.09.2018 00:56:09
[...] und scheinbar nach Belieben weitere, geniale Fakten schaffen ("[...], dass DOCX zwar standardisiert zu sein scheint, aber MS immer mal wieder kleine Tricksereien vornimmt.") - das ist ja auch irgendwie rührend.
Ja, und dann haben wir die Kunden hier, die melden, dass Word ihre DOCX-Dateien aus TM zurückgewiesen habe, obwohl sie exakt dem Standard entsprechen ... Das ist dann auch irgendwie "rührend".

Dies ist übrigens meine letzte Antwort an Puffolino, der nun im Ignore landet.

Benutzeravatar
Han Solo
Beiträge: 263
Registriert: 29.12.2004 10:39:49

Re: PDF direkt mit Office bearbeiten?

Beitrag von Han Solo » 22.09.2018 17:18:44

Gariniranus hat geschrieben:
21.09.2018 17:55:38
... Und mal abgesehen davon: In Corel WordPerfect ab X3, in OO und LO, in Papyrus und in TM kann ich Hybrid-PDFs erstellen - mit der Option "Bearbeiten erlaubt". Das ist für so manchen User sicher eine sinnvolle Option.
Hybrid-pdf von Papyrus kenn ich und funktioniert gut. Natürlich ist es eben dann eine tolle Lösung, wenn man ein pdf für die Weitergabe haben will, sodass der Andere es nur als pdf aufrufen kann, man selber es aber ganz normal wieder aufrufen kann, wenn Änderungswünsche noch einzubauen sind.

BTW:
1. Hybrid-pdf ... ich habe noch nicht gefunden wo das bei Textmaker gehen soll? Wäre echt cool.
2. Pdf-Export erlaubt die Auswahl "Textmakerdokument einbetten", doch am Ende ist es dann ein finales pdf, oder!?
"Glaubst Du noch, oder denkst Du schon?" Giordano Bruno / "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein. / "Ich kann zwar die Bewegungen von Himmelskörpern berechnen, aber nicht die menschlichen Verrücktheiten." Sir Isaac Newton.
http://www.corona-magazine.de/

Gariniranus
Beiträge: 379
Registriert: 09.04.2009 15:22:53

Re: PDF direkt mit Office bearbeiten?

Beitrag von Gariniranus » 22.09.2018 17:47:10

Aah... - endlich mal wieder ein freundliches und konstruktives Statement! Danke!

Ja, im PDF-Export "einbetten" wählen und das exportierte PDF über TM öffnen ("Alle Dateien").

martin-k
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 5064
Registriert: 03.12.2003 14:32:06
Kontaktdaten:

Re: PDF direkt mit Office bearbeiten?

Beitrag von martin-k » 22.09.2018 18:44:16

Han Solo hat geschrieben:
22.09.2018 17:18:44
1. Hybrid-pdf ... ich habe noch nicht gefunden wo das bei Textmaker gehen soll? Wäre echt cool.
2. Pdf-Export erlaubt die Auswahl "Textmakerdokument einbetten", doch am Ende ist es dann ein finales pdf, oder!?
Hybrid-PDF und "TextMaker-Dokument einbetten" sind zwei Namen für dieselbe Sache.
Martin Kotulla
SoftMaker Software GmbH

weisi14
Beiträge: 211
Registriert: 26.01.2012 13:09:18

Re: PDF direkt mit Office bearbeiten?

Beitrag von weisi14 » 22.09.2018 23:00:44

Man sollte da schon bei der Realität bleiben:
Ein Programm wird meist für eine bestimmte Aufgabe gemacht, die es dann gut beherrschen soll. Wenn ein Programm auch "artfremde" Aufgaben erledigen kann, schön und gut, aber Spezialist wird es nie werden.

Ich glaube, es wurde hier schon erwähnt: Eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht, daher bleiben solche Sonderfunktionen eben immer das was sie sind: Sonderfunktionen.

Ich habe für spezielle Aufgaben noch immer ein Programm gefunden, das dafür geeignet ist....

Ein Marathonläufer kann auch Kurzstrecke laufen, aber ob er darin gut sein wird?

Wenn ich nur daran denke, welcher Krampf es früher war, WORD-Dokumente an jemanden anderen zu senden - egal ob per email oder auf Datenträgern - und der dann trotz der gleichen WORD-Version diese Datei nicht öffnen/lesen konnte!

Und bzgl. PDF: Textmaker kann das eigentlich gut, wem es mit dem integrierten Druckertreiber zu wenig ist, braucht ja nur einen anderen PDF-Druckertreiber installieren, der seinen Bedürfnissen besser entspricht, und kann dann damit sein PDF mit Textmaker über die Druckfunktion erstellen.
Der einzige Nachteil: Gibt es etwas zu ändern, so muss man das über Textmaker ändern und das PDF nochmals neu erstellen. Da Textmaker das PDF neu aufbauen ja auf Knopfdruck macht, ist das lediglich ein kaum ins Gewicht fallendes Zeitproblem. Zugleich aber ein Vorteil, denn wer nicht das Original-Dokument besitzt, kann es dann auch nicht ändern, und das sollte er auch nicht. Mit dieser Methode arbeite ich schon seit Jahren. Ich habe viel anderes ausprobiert aber das hat sich für mich als das Beste und Flexibelste erwiesen.

Fremde PDF-Dateien sollte man auch nicht ändern können, denn derjenige der es erstellt hat, hat sich dabei auch etwas gedacht, und dann gibt es ja auch noch Copyright's.... Wer also nicht das Original-Dokument besitzt, sollte auch kein PDF bearbeiten können.

Beispiel aus der Praxis: Banken erstellen heutzutage Bankauszüge als PDF. Wenn das aber mit jeder x-belieigen Textverarbeitung verändert werden kann, was wird dann das Finanzamt dazu sagen, wenn Bankauszüge als Buchnachweis dienen? Dann bedarf es aber einer notariell beglaubigten Abschrift, damit das rechtens ist. Und wer bezahlt das dann? Dann erfindet man die digitale Signierung, auch nicht kostenlos, dafür aber im Internet für jeden frei zu kaufen....

Einserseits schafft man eine DSGVO, um die Sicherheit zu erhöhen, andererseits soll dann das, was bisher als sicher galt, abgeschafft werden. Finde ich kurios.

PDF wurde ursprünglich dazu erfunden um Textdokumente auch auf fremden Systemen betrachten zu können und sie dort gleich aussehen zu lassen wie beim Ersteller. PDF-Dateien zu verändern ist ein Widerspruch dieser Idee und für mich ist das eine Vergewaltigung des PDF-Formats!

Zum Betrachten von PDF braucht es auch kein Office, da gibt es genug gute und freie Programme.

Soweit meine 2-Cents zu diesem Thema....

Puffolino
Beiträge: 11
Registriert: 05.09.2016 19:18:33

Re: PDF direkt mit Office bearbeiten?

Beitrag von Puffolino » 22.09.2018 23:46:50

Bezüglich der PDF-Möglichkeiten für den Textmaker ist's wohl so:
- Editieren von PDFs ist nicht die Aufgabe von Textverarbeitungen, dem wurde nicht groß wiedersprochen.
- Importieren/Exportieren sind legitime Optionen und werden von vielen angeboten, SoftMaker möchte sich keine Konkurrenz zu FlexiPdf aufbauen und wird keinen Import bieten.

Zur möglichen Veränderung von Dokumenten: abgesehen von den rechtlichen Rahmenbedingungen hat jeder Ersteller von PDF-Dateien die Möglichkeit, sein Dokument vor Änderungen zu schützen, schließlich stellt Adobes Formats genügend Mittel (Verschlüsselung, Passwort, Signatur) zur Verfügung - mit Einschränkungen ist dies auch mit dem TextMaker möglich.

martin-k
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 5064
Registriert: 03.12.2003 14:32:06
Kontaktdaten:

Re: PDF direkt mit Office bearbeiten?

Beitrag von martin-k » 23.09.2018 09:07:10

Puffolino hat geschrieben:
22.09.2018 23:46:50
SoftMaker möchte sich keine Konkurrenz zu FlexiPdf aufbauen
Diese Interpretation ist falsch. Ich bin nur der Meinung, dass wir unsere Ressourcen lieber für andere Features einsetzen, als eine Funktion zu duplizieren, die wir bereits anbieten.
Martin Kotulla
SoftMaker Software GmbH

Gariniranus
Beiträge: 379
Registriert: 09.04.2009 15:22:53

Re: PDF direkt mit Office bearbeiten?

Beitrag von Gariniranus » 23.09.2018 11:38:23

Ich würde es begrüßen, wenn SoftMaker seine Resourccen für ein ausgereiftes (!) Produkt wie Affinity Publisher zur Verfügung stellen würde. Unter dem Strich ist das ein echter Mehrwehrt und ich nehme mal an, ich spreche da auch viele andere User, die eine sinnvolle Ergänzung zu TM suchen.

Manfred
Beiträge: 383
Registriert: 09.07.2005 04:32:33

Re: PDF direkt mit Office bearbeiten?

Beitrag von Manfred » 23.09.2018 11:44:12

=D> =D> =D> =D> =D>

Hatte ja eine Weiterentwicklung in diese Richtung auch schon mehrfach angeregt.

Manfred

Gariniranus
Beiträge: 379
Registriert: 09.04.2009 15:22:53

Re: PDF direkt mit Office bearbeiten?

Beitrag von Gariniranus » 23.09.2018 12:09:48

Serif braucht ja "ewig" bis der neue Publisher freigegegeben wird. Mal will den Kunden auch keine Beta zumuten, die nicht als soche gekennzeichnet ist. Zudem ist es dort ein selbstverständliches Feature, dass man von unhöflichen und kundenvergraulenden "Ignore"-Bemerkungen nichts hört.

FFF
Beiträge: 940
Registriert: 11.06.2013 22:30:18

Re: PDF direkt mit Office bearbeiten?

Beitrag von FFF » 23.09.2018 12:45:25

Gariniranus hat geschrieben:
23.09.2018 12:09:48
dass man von unhöflichen und kundenvergraulenden "Ignore"-Bemerkungen nichts hört.
Wie man in den Wald reinruft....
Mit freundlichem Gruß
Karl
emC 7 & SM 2016 rev766.0331 @ W8.1/64
SM 2018 rev. 936/0912/64, klassisches Menu
16GB Ram; Intel-"Onboard" Grafik, 2560x1440 Monitor 100% Darstellungsgröße
LaserJet 1200 per USB via Fritzbox 6490.

Benutzeravatar
Han Solo
Beiträge: 263
Registriert: 29.12.2004 10:39:49

Re: PDF direkt mit Office bearbeiten?

Beitrag von Han Solo » 23.09.2018 13:30:16

martin-k hat geschrieben:
22.09.2018 18:44:16
Han Solo hat geschrieben:
22.09.2018 17:18:44
1. Hybrid-pdf ... ich habe noch nicht gefunden wo das bei Textmaker gehen soll? Wäre echt cool.
2. Pdf-Export erlaubt die Auswahl "Textmakerdokument einbetten", doch am Ende ist es dann ein finales pdf, oder!?
Hybrid-PDF und "TextMaker-Dokument einbetten" sind zwei Namen für dieselbe Sache.
Super. Da weiß ich ja jetzt endlich wie ich das in Zukunft händle mit den pdf's und Textmaker. Vielen Dank.
"Glaubst Du noch, oder denkst Du schon?" Giordano Bruno / "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein. / "Ich kann zwar die Bewegungen von Himmelskörpern berechnen, aber nicht die menschlichen Verrücktheiten." Sir Isaac Newton.
http://www.corona-magazine.de/

kbaerwald
Beiträge: 79
Registriert: 04.07.2012 08:28:20

Re: PDF direkt mit Office bearbeiten?

Beitrag von kbaerwald » 01.10.2018 19:48:18

Bin ein wenig spät dran, da ich die Diskussion erst jetzt "entdeckt" habe.

Wie es mir recht logisch erscheint, sollte für die Bearbeitung/Modifikation eines pdf Dokuments eine von TextMaker separate Lösung das richtige Werkzeug sein.

Mein Wunsch wäre aber ein ganz anderer: es gibt zahlreiche (nicht geschützte) Dokumente, die bereits vor vielen Jahren im pdf Format erstellt worden sind: sei es, dass man das Layout des ursprünglichen Dokuments erhalten wollte, sei es, dass es als klassisches Archiv Format für langfristige Ablage und "universelle" Lesbarkeit erstellt hatte. Die intermediären Formaten sind weg - was nun?

In solchen Fällen wäre es vorteilhaft, wenn man das pdf regelrecht importieren und den nun entstandenen "Rohtext" weiterverarbeiten könnte. Man hätte dann wieder ein Ausgangsformat, dass man sogar neu gestallten könnte. Es geht also nicht darum, am vorhandenen pdf herumzuarbeiten oder dieses zu verändern. Jedoch für den einmaligen Importvorgang eines pdf eine entsprechende Funktion zu haben, wäre für ein Textverarbeitungsprogramm sicher nicht abwegig.

Es gibt Textverarbeitungen, die können ein pdf nativ importieren (z.B. MS Word ab 2016), und erzeugen dabei sogar einen vernünftigen, halbformatierten Text zur weiteren Bearbeitung. Das wäre mein Wunsch an SoftMaker! Machbar? Aufwand/Nutzen?

beiti
Beiträge: 410
Registriert: 05.06.2010 20:13:05

Re: PDF direkt mit Office bearbeiten?

Beitrag von beiti » 01.10.2018 20:06:40

kbaerwald hat geschrieben:
01.10.2018 19:48:18
In solchen Fällen wäre es vorteilhaft, wenn man das pdf regelrecht importieren und den nun entstandenen "Rohtext" weiterverarbeiten könnte.
Wenn es nur um den Rohtext geht, kannst Du ihn auch mit Copy&Paste aus dem PDF-Viewer ins Textdokument rüberholen. Hat zwar auch seine Tücken, aber unterm Strich ist das immer noch die problemloseste Methode.
Übrigens kann es lohnen, verschiedene PDF-Viewer durchzutesten. Die verhalten sich beim Kopieren nicht alle gleich (wenn es z. B. um Absätze und Formatierungen geht).
Es gibt Textverarbeitungen, die können ein pdf nativ importieren (z.B. MS Word ab 2016), und erzeugen dabei sogar einen vernünftigen, halbformatierten Text zur weiteren Bearbeitung. Das wäre mein Wunsch an SoftMaker!
FlexiPDF versucht das zumindest (wenn auch bei manchen Layouts noch mit Verbesserungspotential). Daher das Statement von M. Kotulla, man wolle "Ressourcen lieber für andere Features einsetzen, als eine Funktion zu duplizieren, die wir bereits anbieten".
SMO 2018 Professional 64bit (klassisches Menü) unter Win10/64 Pro
Prozessor Intel i5-4440 mit 16 GB RAM
Grafikkarte Nvidia GT1030 (2x 3840x2160 Pixel bei 200 %) + Intel HD4600 Onboard-Grafik

kbaerwald
Beiträge: 79
Registriert: 04.07.2012 08:28:20

Re: PDF direkt mit Office bearbeiten?

Beitrag von kbaerwald » 01.10.2018 22:24:53

Es ist mir klar, dass das alles mit Adobe, ABBY und FlexiPDF und Co. geht. Jedoch ist der Import nur ein kleiner Teil des Gesamtpakets, nämlich die Umwandlung von pdf in das gewünschte Textformat. Dafür sind alle diese Programme "overkill" - ich möchte ja nicht mit dem pdf weiterarbeiten.

Zu Copy&Paste: geht natürlich, aber ein wenig mehr an Formatierungskomfort wäre schon wünschenswert (z.B. eine einigermaßen sinnvolle Absatzbildung), die Übernahme von Grundformatierungen etc.

Antworten

Zurück zu „SoftMaker Office 2018 für Windows (Allgemein)“