BasicMaker am USB-Stick?

Fehlerberichte, Hilfe und Anregungen zu BasicMaker 2018 für Windows

Moderator: SoftMaker Team

Antworten
Puffolino
Beiträge: 24
Registriert: 05.09.2016 19:18:33

BasicMaker am USB-Stick?

Beitrag von Puffolino » 13.11.2019 08:57:34

BasicMaker ist bekanntlich nicht portabel, aber woran liegt das eigentlich genau?

Je nach dem, welche Anforderungen (Rechte, Registrierung von Diensten, Registry-Einträge etc.) gegeben sind, könnte man vielleicht eine manuelle "Aktivierung" (und "Deaktivierung") des BasicMakers auf dem jeweils verwendeten Rechner erreichen.

Hintergrund: ich verwende das Office-Paket auf verschiedenen (Fremd-)Rechnern und habe es deshalb auf menem USB-Stick. Das klappt übrigens wunderbar und ist auch ein toller Pluspunkt der SoftMaker-Lösung. Momentan kämpfe ich gerade, Tabellen im großen Stil umzuformatieren, eventuell könnte man BasicMaker diese Aufgabe entscheidend erleichtern.

martin-k
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 5437
Registriert: 03.12.2003 14:32:06
Kontaktdaten:

Re: BasicMaker am USB-Stick?

Beitrag von martin-k » 13.11.2019 09:00:09

BasicMaker selbst würde schon vom USB-Stick laufen. Aber er wird ja dazu benutzt, TextMaker und PlanMaker zu steuern. Das geschieht über OLE Automation, und dafür müssten TextMaker und PlanMaker korrekt im System registriert sein und nicht nur als USB-Stick-Versionen laufen.
Martin Kotulla
SoftMaker Software GmbH

Puffolino
Beiträge: 24
Registriert: 05.09.2016 19:18:33

Re: BasicMaker am USB-Stick?

Beitrag von Puffolino » 13.11.2019 13:59:17

Das könnte bedeuten, das ein Zugriff auf die Registry ausreichen sollte, um das Ganze hinzubekommen, oder? :wink:

Mein OLE-Wissen ist allerdings etwas eingerostet, muss man da für alle Server-Apps eine eigene CLSID definieren und auf die Windows ole.dll verweisen?

Hat sich da vielleicht schon 'mal jemand auseinander gesetzt?

Antworten

Zurück zu „BasicMaker 2018 für Windows“