Warum Excel in allem nachbauen

Fehlerberichte, Hilfe und Anregungen zu PlanMaker 2018 für Windows

Moderator: SoftMaker Team

thielemann03
Beiträge: 28
Registriert: 21.04.2019 00:20:37

Warum Excel in allem nachbauen

Beitrag von thielemann03 » 21.04.2019 16:05:57

Habe in der Liste der Neuerungen gelesen, dass mit dem Jubiläumsupdate auch ein bekannter Fehler von Excel absichtlich übernommen wurde, meine -*^2. Musste das denn unbedingt sein und wenn ja, warum? Dürfen wir dann auch mit falschen Schaltjahren rechnen, Demnächst?

elch38
Beiträge: 239
Registriert: 04.06.2012 19:11:38
Wohnort: Baselland (Schweiz)

Re: Warum Excel in allem nachbauen

Beitrag von elch38 » 23.04.2019 10:19:14

Hallo thilemann03
Ich habe das auch schon einmal Angesprochen und kann es nicht Verstehen.
Selbst mein Taschenrechner liefert ein richtiges Ergebnis : -2^2=-4.
Zum Arbeiten in der Mathe verwende ich MatcadPrime 5.0
Gruss
PM

martin-k
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 5339
Registriert: 03.12.2003 14:32:06
Kontaktdaten:

Re: Warum Excel in allem nachbauen

Beitrag von martin-k » 23.04.2019 10:22:09

Eine Tabellenkalkulation, die andere Rechenergebnisse liefert als Excel, würden unsere Kunden nicht akzeptieren. Darüber kann man endlos diskutieren, aber die Marktmacht, eigene Standards zu setzen, haben wir nicht.
Martin Kotulla
SoftMaker Software GmbH

thielemann03
Beiträge: 28
Registriert: 21.04.2019 00:20:37

Re: Warum Excel in allem nachbauen

Beitrag von thielemann03 » 27.04.2019 20:54:40

Das kann ich akzeptieren, aber richtige Ergebnisse sollten doch vorgezogen werden.
Wenn ich aufgrund eines solchen Fehlers eine Leitung, egal für was, zu groß, oder zu klein auslege, glaubt mir Keiner, dass das nicht mein Fehler war, sondern im Programm so ist und allgemein so gewünscht! Geben sie uns wenigstens eine Möglichkeit, das zu kompensieren, oder zu vermeiden!

thielemann03
Beiträge: 28
Registriert: 21.04.2019 00:20:37

Re: Warum Excel in allem nachbauen

Beitrag von thielemann03 » 27.04.2019 21:23:59

Und ist es denn nicht ein Alleinstellungsmerkmal, es besser zu können?
Ich habe euer Office schon seit ich davon erfuhr, weil ich dachte, ihr seid die Besseren!

martin-k
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 5339
Registriert: 03.12.2003 14:32:06
Kontaktdaten:

Re: Warum Excel in allem nachbauen

Beitrag von martin-k » 27.04.2019 21:25:40

Das hilft doch alles nichts, wenn bestehende Excel-Dateien bei uns andere Ergebnisse liefern als bei Excel.

Mit Klammerung können Sie jederzeit die Präzedenz der Operatoren umgehen: -(2^2) statt -2^2
Martin Kotulla
SoftMaker Software GmbH

thielemann03
Beiträge: 28
Registriert: 21.04.2019 00:20:37

Re: Warum Excel in allem nachbauen

Beitrag von thielemann03 » 27.04.2019 21:46:28

Ja, klar, zu wissen, dass da eine Falle ist hilft, aber dann müssten Alle, die damit jemals zu tun hatten, es auch schon von Anfang an gewusst haben und davon auszugehen ist naiv! Das mit den Klammern war mir leider bekannt, nur brauchte ich es im Planmaker bisher nicht.
Die Gründe haben sie dargelegt und ich verstehe das Warum, aber das "Richtig so", bekommen sie von mir nicht!

FFF
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 1165
Registriert: 11.06.2013 22:30:18

Re: Warum Excel in allem nachbauen

Beitrag von FFF » 27.04.2019 23:25:54

thielemann03 hat geschrieben:
27.04.2019 21:46:28
Ja, klar, zu wissen, dass da eine Falle ist hilft, aber dann müssten Alle, die damit jemals zu tun hatten, es auch schon von Anfang an gewusst haben und davon auszugehen ist naiv! Das mit den Klammern war mir leider bekannt, nur brauchte ich es im Planmaker bisher nicht.
Die Gründe haben sie dargelegt und ich verstehe das Warum, aber das "Richtig so", bekommen sie von mir nicht!
Naiv? Das Problem ist, das es in diesem Fall eben kein "Richtig" gibt - weder in Excel, noch in PM noch sonst wo. Es ist in weiten Grenzen ein Frage der Konvention in welcher Hierarchie die Operatoren eingeordnet sind. Konkret: Es ist kein Naturgesetz, daß Potenzieren "stärker" oder "schwächer" ist, als Multiplizieren.
Ex Wikipedia:
"Für die Standard-Rechenoperationen der Mathematik ist (in absteigender Priorität) folgende Rangfolge üblich:[1][2][3]
Potenzierung
Multiplikation und Division („Punktrechnung“)
Addition und Subtraktion („Strichrechnung“)

In Programmiersprachen und Computerprogrammen zur Formelauswertung (z. B. dem Unix-Dienstprogramm bc) gibt es zusätzliche Kategorien. Eine davon ist das Vorzeichen, das in der Regel eine noch höhere Priorität vor der Potenzierung genießt. So wird in mathematischen Formeln der Ausdruck − a b {\displaystyle -a^{b}} -a^{b} zwar als − ( a b ) {\displaystyle -(a^{b})} -(a^{b}) gelesen, in den Ausdrücken solcher Auswertungsprogramme aber oft als ( − a ) b {\displaystyle (-a)^{b}} (-a)^{b}.
...

MS hat sich bei Excel aus mir unbekannten Gründen für eine Lesart entschieden, aufgrund der schieren Markmacht macht es wenig Sinn, dagegen anstinken zu wollen. Wie gesagt, Excel ist hier NICHT falsch.
An Stellen, wo "Falsch/Richtig" eindeutig zu beantworten ist, sollte man abweichen. Aber nicht hier...
Mit freundlichem Gruß
Karl
emC 7 & SM 2016 rev766.0331 @ W8.1/64 /// SM 2018 rev. 970/0826/64, klassisches Menu
16GB Ram; Core i5-3450 mit integriertem Intel HDGraphics 4000, Treiber 10.18.10.4276;
2560x1440 Monitor 100% Darstellungsgröße /// LaserJet 1200 per USB via Fritzbox 6490.

Benutzeravatar
greifenklau
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 3582
Registriert: 03.10.2007 13:58:39
Kontaktdaten:

Re: Warum Excel in allem nachbauen

Beitrag von greifenklau » 27.04.2019 23:56:36

@FFF
Danke. [-o< [-o< [-o<
System
macOS Mojave Version 10.14.6
iMac 27 mid 2017
RAM: 32 GB 2400 MHz DDR4
GraKa: AMD Radeon Pro 850 8192 MB
--------------------------------------------------------
Cogito ergo bum - oder so ähnlich.

thielemann03
Beiträge: 28
Registriert: 21.04.2019 00:20:37

Re: Warum Excel in allem nachbauen

Beitrag von thielemann03 » 28.04.2019 01:25:50

Entschuldige, aber irgendwie habe ich jetzt das Gefühl, dass du mich als "kleinen Dummen" hinstellen willst und das erinnert irgendwie an "geschlossene Gesellschaft"! muss das sein?
Dachte, Forum heißt, Hilfe zu bekommen!
Bisher gefunden: Häme und Arroganz!
Danke?

martin-k
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 5339
Registriert: 03.12.2003 14:32:06
Kontaktdaten:

Re: Warum Excel in allem nachbauen

Beitrag von martin-k » 28.04.2019 09:05:47

Ich sehe hier weder Häme noch Arroganz. FFF hat sich die Mühe gemacht, den passenden Wikipedia-Artikel herauszusuchen, der diskutiert, dass die Sache nicht so klar ist, wie man es gerne hätte. Ob der Minusoperator Präzedenz vor dem Potenzoperator hat oder nicht, ist kein mathematisches Gesetz, sondern Konvention.

Übrigens hatten wir vor 8 Jahren, als es noch anders war, die genau gegegenteilige Diskussion. Ich fürchte, egal wie wir es machen, wird eine Kundengruppe immer unzufrieden sein:

https://forum.softmaker.de/viewtopic.ph ... 64&p=57373
Martin Kotulla
SoftMaker Software GmbH

thielemann03
Beiträge: 28
Registriert: 21.04.2019 00:20:37

Re: Warum Excel in allem nachbauen

Beitrag von thielemann03 » 28.04.2019 10:00:23

Sagte bereits, dass ich ihre Argumente nachvollziehen kann und dass es gut ist, für mich.
Habe etwas über das Ziel hinaus geschossen und sehe das ein.

martin-k
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 5339
Registriert: 03.12.2003 14:32:06
Kontaktdaten:

Re: Warum Excel in allem nachbauen

Beitrag von martin-k » 28.04.2019 10:13:08

Das ist eine seltene und Sie ehrende Antwort. Vielen Dank, so etwas kommt heutzutage selten vor.
Martin Kotulla
SoftMaker Software GmbH

thielemann03
Beiträge: 28
Registriert: 21.04.2019 00:20:37

Re: Warum Excel in allem nachbauen

Beitrag von thielemann03 » 28.04.2019 10:28:30

Ach, ich empfehle Mathematik Alpha, da kann man auch alle Lehrbücher und die Reihe "... in Übersichten" aus der DDR finden, sowie auch die Tafelwerke.
Ist nicht wie Geogebra, aber macht Mathe und Physik anschaulich

Benutzeravatar
GianB
Beiträge: 134
Registriert: 09.12.2015 17:12:01
Wohnort: Zürich

Re: Warum Excel in allem nachbauen

Beitrag von GianB » 20.05.2019 13:11:03

Ich finde es richtig, das Softmaker (Planmaker) möglichst kompatibel zu Excel ist, denn nur so kann ich auf Excel auch verzichten. Gilt auch für Textmaker.

Ich bekomme ausschliesslich MS-Office Dateien zum weiter bearbeiten und gebe diese auch als MS-Office Dateien zurück, was bisher bestens klappt.

Nur darum komme ich allein mit Softmaker bestens aus und brauche kein MS-Office. Wäre es nicht so, würde ich sofort wieder auf das ungeliebte MS-Office lizenzieren und auf das exzellente Softmaker verzichten, denn bei 2 Officepaketen wäre eines zuviel!

Meiner Meinung nach hat sich Softmaker in dieser Beziehung richtig entschieden.

Freundliche Grüsse

Gian
SoftMaker Office 2018 Prof. rev. 970.0826 64bit, klassisches Menü
Win 10 Pro 64bit 1903 Build 18362.356
Chrome 77.0.3865.75 64bit
eM Client 7.2.36694.0
Brother ET-7750 Drucker/Scanner via Netzwerk
(18.09.2019)

Antworten

Zurück zu „PlanMaker 2018 für Windows“