FlexiPDF Printer

Fehlerberichte, Hilfe und Anregungen für FlexiPDF 2017

Moderator: SoftMaker Team

phpman
Beiträge: 46
Registriert: 12.02.2016 20:22:50

FlexiPDF Printer

Beitrag von phpman » 06.01.2017 21:15:39

Hallo zusammen,

das System des "PDF Printers" verstehe ich nicht ganz, wenn ich eine Seite (aus FireFox) an den Printer sende um diese PDF
umzuwandeln erscheint kein "export" dialog wie in Softmaker Office und ein "speicher ort" sondern es geht dann einfach wieder
FlexiPDF auf. Hier sollte mal generell überarbeitet werden, da die Funktion von Softmaker Office besser gelöst ist.

HIer macht es sogar "freePDF" besser

martin-k
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 5008
Registriert: 03.12.2003 14:32:06
Kontaktdaten:

Re: FlexiPDF Printer

Beitrag von martin-k » 06.01.2017 22:09:30

Der FlexiPDF-Druckertreiber generiert die PDF-Seite und öffnet sie im FlexiPDF-Editor. Wenn Sie sie nur speichern wollen, rufen Sie das Speichern auf und geben den Dateinamen an. Das ist auch nicht komplizierter als ein direkt erscheinender Speicherndialog. Und wenn Sie gleich noch Änderungen vornehmen wollen, ist das direkt möglich.
Martin Kotulla
SoftMaker Software GmbH

phpman
Beiträge: 46
Registriert: 12.02.2016 20:22:50

Re: FlexiPDF Printer

Beitrag von phpman » 06.01.2017 23:04:28

schön und gut, jedoch wäre der "direkt erscheinender Speicherndialog" schon eine wünschenwerte Anpassung welche ohne großen Auwand umzusetzen sein sollte. Daher bitte an Entwickler weiterreichen. Danke

Benutzeravatar
ts-soft
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 410
Registriert: 12.11.2011 19:29:30
Wohnort: Berlin

Re: FlexiPDF Printer

Beitrag von ts-soft » 06.01.2017 23:45:44

phpman hat geschrieben:schön und gut, jedoch wäre der "direkt erscheinender Speicherndialog" schon eine wünschenwerte Anpassung welche ohne großen Auwand umzusetzen sein sollte
Ist sicherlich ohne großen Aufwand umzusetzen, aber mir erschließt sich darin kein Sinn. Ich finde es, wie es ist, wesentlich Praktischer, also noch
gezwungen werden zu speichern und dann erst die Änderungen durchführen, um dann nochmals zu speichern. :?
Windows 10 Pro (x64), 1803 17134 | Linux Mint 19.0 (x64)

phpman
Beiträge: 46
Registriert: 12.02.2016 20:22:50

Re: FlexiPDF Printer

Beitrag von phpman » 07.01.2017 14:31:08

ich habe mich hier nur an Softmaker Office orientiert da dies hier für meine Belange besser gelöst ist.
Würde daher sagen wir sollten hier an den Qualitätsstandard von Softmaker heran kommen.

Benutzeravatar
ts-soft
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 410
Registriert: 12.11.2011 19:29:30
Wohnort: Berlin

Re: FlexiPDF Printer

Beitrag von ts-soft » 07.01.2017 15:33:17

Du meinst sicherlich die Export to PDF Funktion in Textmaker? Das ist doch eine ganz andere Funktion, da wird nichts nachbearbeitet, da die Bearbeitung in Textmaker geschieht. Das Drucken auf den FlexiPDF Printer, sollte in Textmaker überflüssig sein, dient der allgm. Erstellung von PDF aus allen Anwendungen, wo es keine Unterstützung für PDF gibt und dort ist meist eine Nachbearbeitung angesagt. 2 total unterschiedliche Funktionen, die beide IMHO richtig implementiert sind.

Bloß weil die Funktionen "ähnlich" sind, sind sie doch anders zu Handhaben! Alles andere wäre unpraktisch und erzeugt unnötige Mehrarbeit.
Windows 10 Pro (x64), 1803 17134 | Linux Mint 19.0 (x64)

weisi14
Beiträge: 190
Registriert: 26.01.2012 13:09:18

Re: FlexiPDF Printer

Beitrag von weisi14 » 07.01.2017 18:23:01

Ein PDF-Druckertreiber hat ja den Sinn, das damit aus jedem Programm, mit dem gedruckt werden kann, PDF-Dateien erzeugt werden können. Die so erstellte PDF-Datei sollte standardmässig mit dem im System eingestellten PDF-Viewer geöffnet werden, und nicht mit FlexiPdf.
Warum hier ein Druckertreiber so ins System eingreift und Zuordnungen des Benutzers ändert, erschliesst sich mir absolut nicht.

Wenn der FlexiPDF-Druckertreiber ausschliesslih FlexiPDF dient, dann sollte er aber auch nur diesem einen Programm zugeordnet werden und nur damit eine PDF-Datei erstellt werden können - dann wird auch mit "Speichern..." ein von mir gewählter Dateiname und Speicherort gewählt, und eine Datei nicht irgendwohin ins Nirwana gespeichert, so wie es jetzt der Fall ist, wenn eine PDF-Datei mit einem anderen Programm als FlexiPDF erstellt wird.

Nicht jede PDF-Datei wird zu dem alleinigen Zweck erstellt, sie anschliessend zu bearbeiten, beispielsweise als Anhang für den email-Versand, etc. Da ja dieser FlexiPDF-Duckertreiber allen druckfähigen Programmen zur Verfügung steht, sollte es schon möglich sein, den Namen und Speicherort selbst zu bestimmen, genauso wie das auch beim Speichern eines Dokuments möglich ist.

Benutzeravatar
ts-soft
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 410
Registriert: 12.11.2011 19:29:30
Wohnort: Berlin

Re: FlexiPDF Printer

Beitrag von ts-soft » 07.01.2017 18:44:05

Warum hier ein Druckertreiber so ins System eingreift und Zuordnungen des Benutzers ändert, erschliesst sich mir absolut nicht.
Der Druckertreiber ändert keinerlei im System hinterlegte Zuordnungen. Druckertreiber haben keinerlei entsprechende Zuordnungen. Der FlexiPDF Drucker ist ein Hilfsprogramm für FlexiPDF. Es ist die Art, wie der Druckertreiber funktioniert, für alles andere sollte man einen anderen Druckertreiber nutzen.
Windows 10 Pro (x64), 1803 17134 | Linux Mint 19.0 (x64)

weisi14
Beiträge: 190
Registriert: 26.01.2012 13:09:18

Re: FlexiPDF Printer

Beitrag von weisi14 » 08.01.2017 13:38:01

Simples Beispiel:
Mit einem Texteditor wird eine PDF-Datei unter Verwendung des FlexiPDF-Treibers erstellt.
Im System ist Acrobat-Reader zum Öffnen von PDF-Dateien eingestellt.
Doppelklick auf diese Datei im System > die Datei wird mit FlexiPDF geöffnet anstatt richtigerweise mit Acrobat-Reader.

Also wenn schon von einem Programm ein PDF-Druckertreiber installiert wird, der allgemein zum Drucken ausgewählt werden kann, dann sollte die so erstellte Datei sich auch an die Systemeinstellungen halten. Was hier eindeutig nicht der Fall ist.

Das ist fakt und jederzeit reproduzierbar.
Wenn es nicht der Druckertreiber ist, der diese Einstellung verändert, wer ist denn dann der Übeltäter? Jedenfalls ist so ein Verhalten nicht in Ordnung.

martin-k
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 5008
Registriert: 03.12.2003 14:32:06
Kontaktdaten:

Re: FlexiPDF Printer

Beitrag von martin-k » 08.01.2017 13:44:09

Sie bringen da etwas durcheinander. Der Doppelklick auf eine PDF-Datei im Explorer hat nichts mit dem FlexiPDF-Druckertreiber zu tun, sondern damit, dass Sie bei der Installation die Option "PDF-Dateien mit FlexiPDF verknüpfen" gewählt haben.
Martin Kotulla
SoftMaker Software GmbH

Benutzeravatar
forelle48
Beiträge: 78
Registriert: 09.12.2015 17:12:01
Wohnort: Zürich

Re: FlexiPDF Printer

Beitrag von forelle48 » 08.01.2017 13:48:39

Hallo,
ts-soft hat geschrieben:Der FlexiPDF Drucker ist ein Hilfsprogramm für FlexiPDF. Es ist die Art, wie der Druckertreiber funktioniert, für alles andere sollte man einen anderen Druckertreiber nutzen.
Das sehe ich genau so. Darum nutze ich seit über 10 Jahren als Standarddruckertreiber FinePrint (immer in der aktuellsten Version), wo ich dann vor dem Druck (und unnötigem Papierverschleiss) einige Auswahlwöglichkeiten habe, u.a. auch das Abspeichern als qualitativ gutem und kompakten PDF mittels pdfFactory Pro. So werden PDFs sehr Platzsparend und in bester Qualität gespeichert, auf Wunsch auch mit Passwortschutz und/oder Einschränkungen (z.B. Ausdruck unterbinden usw.). Auch aus FlexiPDF heraus erhalte ich so gute PDFs.

Freundliche Grüsse

Gian
SoftMaker Office 2018 Prof. 64bit, aktuelle Version, klassisches Menü
eM Client 7 Pro Lifetime
Windows 10 Pro 64bit 1803, 32GB RAM, Intel Core i7 6700, NVidia Geoforce GTX 960
Brother ET-7750 Drucker via Netzwerk

weisi14
Beiträge: 190
Registriert: 26.01.2012 13:09:18

Re: FlexiPDF Printer

Beitrag von weisi14 » 08.01.2017 21:32:46

martin-k hat geschrieben:Sie bringen da etwas durcheinander. Der Doppelklick auf eine PDF-Datei im Explorer hat nichts mit dem FlexiPDF-Druckertreiber zu tun, sondern damit, dass Sie bei der Installation die Option "PDF-Dateien mit FlexiPDF verknüpfen" gewählt haben.
Wen dem so wäre, dann würden ja ALLE Pdf-Dateien mit FlexiPDf geöffnet werden. Das ist eben nicht der Fall. Beim Installieren von FlexiPDF wurde auch nicht "PDF-Dateien mit FlexiPDF verknüpfen" ausgewählt. Es wurde auch nicht auf andere Weise Datei-Zuordnungen geändert.

Also ich bringe da nichts durcheinander, das, was da etwas durcheinander bringt, kann nur FlexiPDF sein.

Vielleicht liegt es ja an der fehlenden bzw. fehlerhaften Deinstallations-Routine, die den Druckertreiber oder Teile davon nicht wirklich aus dem System entfernt.

Panosis
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 2506
Registriert: 24.04.2008 00:02:12

Re: FlexiPDF Printer

Beitrag von Panosis » 08.01.2017 22:11:51

Wo ist nun das Problem? Ist es der Umstand, dass der Flexi-PDF-Druckertreiber das Flexi-PDF-Hauptprogramm öffnet? Oder ist es der Umstand, dass der genannte Treiber beim Entfernen von FlexiPDF nicht mit entfernt wird? Oder was sonst?

Nochmal: Der Flexi-PDF-Druckertreiber erzeugt die Rohdaten und gibt sie ans Hauptprogramm weiter, in dem man noch Korrekturen vornehmen oder das erzeugte Dokument abspeichern kann. Dieses Vorgehen ist so gewollt.
Die Export-Funktion von SoftMaker Office ist etwas Eigenes und geht nicht den Weg über die Druckerschnittstelle von Windows. Daher kann z. B. auch Metainformation in ein PDF-Dokument eingebettet werden, die von der Druckerschnittstelle nicht durchgelassen wird. Diese erweiterten Möglichkeiten kann kein PDF-Druckertreiber bieten, weil es von Windows her unmöglich ist.
Endlich wird in den Einstellungen von Windows festgelegt, welches Programm beim Aufruf von PDF-Dateien geöffnet wird. FlexiPDF hat darauf keinerlei Einfluss, falls nicht bei der Installation die Option angewählt wurde, dieses Programm zum Standard zu machen. (Genau genommen kann selbst dann in Windows verhindert werden, dass dies geschieht, aber dies steht auf einem anderen Blatt.)

weisi14
Beiträge: 190
Registriert: 26.01.2012 13:09:18

Re: FlexiPDF Printer

Beitrag von weisi14 » 09.01.2017 15:22:59

Ich würde einmal so sagen:
Softmaker sollte die Deinstallations-Routine von FlexiPDF überarbeiten und so gestalten, dass hier wirklich alles entfernt wird.
Ich kann mich da nur der Meinung von phpman vom 06.01.2017 anschliessen und auf den Beitrag von fooamp vom 01.01.2017 unter "Actmask-Treiber" hinweisen.
Ich habe Flexipdf dreimal installiert und wieder deinstalliert, immer wieder finden sich nicht entfernte Programm-Teile. Das kann ja dann dazu führen, dass da plötzlich ungewollte, unerklärliche Aktionen und Reaktionen auftreten.

So wie es jetzt ist, alle Reste manuell zu suchen und zu entfernen, damit eine "reine" Neuinstallation erfolgen kann - das kann ja nicht im Sinne des Erfinders sein!

Ich finde FlexiPDF vom Grundkonzept her als sehr brauchbares Programm, nur gibt es da halt schon noch einige "Baustellen", die beseitigt werden sollten, damit das Programm auch dem gewohnten Standard von SM-Office entspricht.

LG

Panosis
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 2506
Registriert: 24.04.2008 00:02:12

Re: FlexiPDF Printer

Beitrag von Panosis » 09.01.2017 22:49:11

Und was hat jetzt dieses Lamento zur Deinstallationsroutine mit dem Thema des vorliegenden Diskussionsstrangs (Funktionalität des PDF-Druckertreibers) zu tun?
Es wäre wesentlich leichter, wenn man bei der Sache bleiben könnte.

Antworten

Zurück zu „FlexiPDF 2017“