[Quasi Erledigt/ Zu esoterisch] FontForge vor PDF-Export.

Dieses Forum ist nur für Fragen, Anregungen und Fehlerberichte gedacht, die SoftMaker FreeOffice 2016 für Linux allgemein betreffen. Für alles andere bitte die programmspezifischen Foren benutzen.

Moderator: SoftMaker Team

Antworten
Benutzeravatar
Michael Uplawski
Beiträge: 774
Registriert: 09.06.2010 14:27:54
Wohnort: Canton Magny, Normandie

[Quasi Erledigt/ Zu esoterisch] FontForge vor PDF-Export.

Beitrag von Michael Uplawski » 23.09.2016 09:49:49

Moin.

Meine ewigen Schwierigkeiten mit Evince, der die PDFs mit OTF nicht druckt und Acrobat® Reader, der lange braucht, um überhaupt irgendwas zu machen, haben durch die Entscheidung, FontForge vor dem Druck zu bemühen, Erleichterung erfahren. Ich drucke wieder öfter direkt aus TextMaker.

Jetzt ist es so, dass auch PDFs die durch „Druck in Datei” entstehen, aus Evince gedruckt werden können, solche, die ich direkt exportiere, nicht.
Der Grund ist der gleiche wie immer und hat mit der Einbettung von OTF in PDF zu tun.

Da, augenscheinlich, FontForge noch nicht eingesetzt wird, um ordentliche PDFs zu produzieren, schlage ich vor, beim PDF-Export genau so wie beim Drucken zu verfahren.

Evince ist einfach schneller und ich würde liebend gerne auf acroread verzichten, wenigstens, um meine eigenen PDFs anzusehen und auszudrucken.

P.S.: Habe ich dieses Forum ge-hijacked? Bin ich der letzte FreeOffice-Benutzer ?
Zuletzt geändert von Michael Uplawski am 12.11.2016 08:32:21, insgesamt 1-mal geändert.
Mein problemloses Linux-System: Debian Buster/Sid mit OpenBox/Rox Desktop.
People should go where they are not supposed to go, say what they are not supposed to say and stay, when they are told to leave.
Bild(Howard Zinn)

Benutzeravatar
Michael Uplawski
Beiträge: 774
Registriert: 09.06.2010 14:27:54
Wohnort: Canton Magny, Normandie

Re: FontForge vor PDF-Export.

Beitrag von Michael Uplawski » 08.11.2016 07:45:30

Ist hier jemand, der PDFs nicht drucken kann, oder bin ich der einzige?
Die Auswirkungen des FontForge-Einsatzes sind dann auch jedem außer mir entgangen?

OTF jemand?

Evince?

bö?
Mein problemloses Linux-System: Debian Buster/Sid mit OpenBox/Rox Desktop.
People should go where they are not supposed to go, say what they are not supposed to say and stay, when they are told to leave.
Bild(Howard Zinn)

Kuno
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 2298
Registriert: 02.03.2004 12:31:01
Wohnort: Osnabrück

Re: FontForge vor PDF-Export.

Beitrag von Kuno » 08.11.2016 09:24:59

Moin!
Ich habe bislang - so mich die Erinnerung nicht trügt - eigentlich keine Probleme gehabt, aus TM erstellte PDfs zu drucken. Allerdings verwende ich auch keine otfs. Ich kann das später im Büro mal ausprobieren und melde mich dann nochmal...

Hab jetzt gerade mal ausprobiert - freefont-otf installiert, eine Testdatei erstellt, aus TM als pdf exportiert und mit atril (das Mate-Equivalent zu evince) ohne Probleme ausgedruckt. :?
System
Core2Duo T9600 @ 2.80GHz 4Gb Ram - Dual Boot - Intel GM45 - Mesa 17.3.5-1
Debian Sid/Unstable Openbox - Linux 4.17.0-trunk-amd64
--------------------------------------------------------
Core2Duo P8700 @ 2.53GHz 4Gb Ram - Intel GM45 - Mesa13.0.6-1+b2
Debian Stretch Openbox - Linux 4.17.0-trunk-amd64

Benutzeravatar
Michael Uplawski
Beiträge: 774
Registriert: 09.06.2010 14:27:54
Wohnort: Canton Magny, Normandie

Re: FontForge vor PDF-Export.

Beitrag von Michael Uplawski » 09.11.2016 19:13:11

So. Jetzt brutal.

Hier ist mein Lieblings-Font zum Downloaden (Libertine LinBiolinum, 905K). Wenn es damit bei euch keine Schwierigkeiten gibt, lasse ich tatsächlich ab von dem Thema und werde alle von mir dazu gestarteten Diskussionen eiskalt als Erledigt markieren. Das schaffisch glatt!
LinBiolinum.zip
(904.59 KiB) 60-mal heruntergeladen
Mein problemloses Linux-System: Debian Buster/Sid mit OpenBox/Rox Desktop.
People should go where they are not supposed to go, say what they are not supposed to say and stay, when they are told to leave.
Bild(Howard Zinn)

PeterQ
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 1604
Registriert: 09.03.2009 17:32:30
Kontaktdaten:

Re: FontForge vor PDF-Export.

Beitrag von PeterQ » 09.11.2016 21:07:16

Mein Versuch mit der otf Schrift ist durchwachsen.
PDF-Datei mit Textmaker erzeugt und dort die Schrift einbetten lassen.
PDF-Betrachter Ocular zeigt zwar die Schrift an, aber in der Druckvorschau ist nichts zu sehen, der Druck kommt auch nicht zustande.
Dokumentenbetrachter zeigt Schrift an, druckt sie auch.
FlexiPDF unter WINE zeigt garnichts an.
AcrobatReader unter WINE zeigt an und druckt.

getestet auf OpenSuse 13.2 64 bit KDE4
Dateianhänge
OTF Schrift in pdf.pdf
(241.62 KiB) 52-mal heruntergeladen
(1) SMO 2018 Beta - OpenSuse 42.2 64 bit KDE Plasma 5.8.6
(2) SMO 2018 - WINE 32 bit in OpenSuse 42.2 64 bit
(3) SMO 2016 - Windows 7 32 bit

Kuno
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 2298
Registriert: 02.03.2004 12:31:01
Wohnort: Osnabrück

Re: FontForge vor PDF-Export.

Beitrag von Kuno » 09.11.2016 22:49:31

Und nun ich.
Hab extra zum Testen nochmal freeoffice installiert (758.0625). Und die Biolinum.
Sowohl im Büro mit TM2016 Vollversion und Netzwerkdrucker Kyocera
als auch
zu Hause mit Freeoffice und Samsung - Drucker via USB klappt der Ausdruck aus atril heraus.
Andere PDF-Viewer hab ich nicht ausprobiert.
Bei atril werden auch in der Druckvorschau die Schriften korrekt angezeigt. :( :D

Ins Blaue: Druckertreiber ändern... ?

EDIT: evince nachinstalliert: Zeigt richtig an und druckt korrekt.
FlexiPdf unter wine zeigt nix und druckt auch nix...
System
Core2Duo T9600 @ 2.80GHz 4Gb Ram - Dual Boot - Intel GM45 - Mesa 17.3.5-1
Debian Sid/Unstable Openbox - Linux 4.17.0-trunk-amd64
--------------------------------------------------------
Core2Duo P8700 @ 2.53GHz 4Gb Ram - Intel GM45 - Mesa13.0.6-1+b2
Debian Stretch Openbox - Linux 4.17.0-trunk-amd64

Benutzeravatar
Michael Uplawski
Beiträge: 774
Registriert: 09.06.2010 14:27:54
Wohnort: Canton Magny, Normandie

[Bin erledigt] FontForge vor PDF-Export.

Beitrag von Michael Uplawski » 12.11.2016 08:33:34

Ich mache wieder pdf2tiff2pdf und versuche, den Prozess weiter zu automatisieren. Scheint der einzig betonierte Weg zum PDF-Druck zu sein.
Mein problemloses Linux-System: Debian Buster/Sid mit OpenBox/Rox Desktop.
People should go where they are not supposed to go, say what they are not supposed to say and stay, when they are told to leave.
Bild(Howard Zinn)

sven-l
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 12469
Registriert: 09.04.2008 09:50:06
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: [Quasi Erledigt/ Zu esoterisch] FontForge vor PDF-Export.

Beitrag von sven-l » 14.11.2016 08:54:32

Michael Uplawski hat geschrieben:Moin.

Meine ewigen Schwierigkeiten mit Evince, der die PDFs mit OTF nicht druckt und Acrobat® Reader, der lange braucht, um überhaupt irgendwas zu machen, haben durch die Entscheidung, FontForge vor dem Druck zu bemühen, Erleichterung erfahren. Ich drucke wieder öfter direkt aus TextMaker.

Jetzt ist es so, dass auch PDFs die durch „Druck in Datei” entstehen, aus Evince gedruckt werden können, solche, die ich direkt exportiere, nicht.
Der Grund ist der gleiche wie immer und hat mit der Einbettung von OTF in PDF zu tun.

Da, augenscheinlich, FontForge noch nicht eingesetzt wird, um ordentliche PDFs zu produzieren, schlage ich vor, beim PDF-Export genau so wie beim Drucken zu verfahren.

Evince ist einfach schneller und ich würde liebend gerne auf acroread verzichten, wenigstens, um meine eigenen PDFs anzusehen und auszudrucken.

P.S.: Habe ich dieses Forum ge-hijacked? Bin ich der letzte FreeOffice-Benutzer ?
Unter Ubuntu 16.04 LTS 64 bit mit TextMaker Professional kann ich das Problem auch nicht nachvollziehen:
1. Die Linux Biolinum-Schriften installiert und Schriftenpfad in TextMaker unter Weiteres=>Einstellungen=>System eingetragen
2. TextMaker neu gestartet und mit der Schrift etwas Text erstellt
3. Den Text über die PDF-Export-Funktion (mit eingebetteten Schriften) als PDF exportiert
4. Die PDf-Datei öffnet sich im vorinstallierten PDF-Viewer von Evince
5. Dort in Datei gedruckt
=>Funktioniert problemlos und die Schrift ist immernoch lesbar.
Sven Leßmann
SoftMaker Software GmbH

Antworten

Zurück zu „SoftMaker FreeOffice 2016 für Linux (Allgemein)“