Schriftdarstellung auf dem Bildschirm

Fehlerberichte, Hilfe und Anregungen zu TextMaker 2016 für Windows

Moderator: SoftMaker Team

FFF
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 1178
Registriert: 11.06.2013 22:30:18

Re: Schriftdarstellung auf dem Bildschirm

Beitrag von FFF » 16.08.2017 16:11:06

pefunk hat geschrieben:Was habe ich da losgetreten!...
1. Wenn das alles so ist, warum hat Word keinerlei Schwierigkeiten mit der Bildschirmdarstellung, egal welche Punktgröße, ohne jede Korrektur am Hinting, bei serifenlosen wie auch bei Serifenschriften?
2. Wenn Word das kann, warum nicht Softmaker? oder: Begründest du noch, oder entwickelst du schon?
Es gibt ja seit geraumer Zeit in den Systemeinstellungen die Möglichkeit, die Bildschirmdarstellung von Schrift zu beeinflussen, ich nehme einfach mal an, das SM auf dem Ergebnis aufsetzt. Word kommt aber nun mal aus dem Stall, der Windows macht, es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn MS schlicht "schummelt", um die liebe Konkurrenz schlechter aussehen zu lassen...
Mit freundlichem Gruß
Karl
emC 7 & SM 2016 rev766.0331 @ W8.1/64 /// SM 2018 rev. 970/0826/64, klassisches Menu
16GB Ram; Core i5-3450 mit integriertem Intel HDGraphics 4000, Treiber 10.18.10.4276;
2560x1440 Monitor 100% Darstellungsgröße /// LaserJet 1200 per USB via Fritzbox 6490.

weisi14
Beiträge: 329
Registriert: 26.01.2012 13:09:18

Re: Schriftdarstellung auf dem Bildschirm

Beitrag von weisi14 » 16.08.2017 16:38:47

beiti hat geschrieben:Das ist - höflich ausgedrückt - eine sehr gewagte Erklärung. Ich kann diese Erklärung weder aus der Praxis noch aus der Theorie heraus bestätigen.
Erstens reden wir hier von Vektorschriften, die keine Pixelauflösung haben, sondern frei skalierbar sind. Zweitens hängt die nötige Pixel-Umsetzung auf dem Bildschirm nicht nur von der Punkt-Größe ab, sondern auch von der Zoom-Stufe und der Pixeldichte des Monitors (z. B. erfordert dieselbe Schriftgröße bei 100 % Darstellung auf einem 72-ppi-Monitor eine andere Pixelgröße als auf einem 92-ppi-Monitor - und die 100 % sind ja auch nicht zwingend vorgeschrieben, sondern nur ein Ausgangswert). Drittens sind Buchstaben, trotz nominell gleicher Punktgröße, sehr verschieden hoch/breit und keinswegs einheitlich groß.
Also einen starren Zusammenhang zwischen der Punktgröße der Schrift und der Darstellung am Monitor herzustellen halte ich für nicht zulässig
Ich habe nie einen starren Zusammenhang behauptet, gerade das Gegenteil, da für die Darstellung auf dem Bildschirm die Schriftgrösse in pt in px umgerechnet werden, ist es ja auch nicht starr, daher ergeben sich ja die unterschiedichen Darstellungen - und wie ja aus der Diskussion klar wird - bei jedem sieht es anders aus. Eben weil bei jedem andere Faktoren vorhanden sind, entstehen diese Unterschiede.

Wer schon mit HTML oder Erstellung von Webseiten zu tun hatte, kennt die Problematik, wenn man in HTML als Schriftgrösse pt statt px verwendet. Webseiten, die Schriftstücke zum Ausdrucken anbieten und die darauf Wert legen, dass das dann sehr ähnlich der Darstellung auf dem Bildschirm entspricht, definieren ja eigene Parameter für den Ausdruck.

Eine Textverarbeitung dient meiner Meinung nach hauptsächlich zum Erstellen von Druckobjekten und ist für die Erstellung von Dokumenten auf einem Bildschirm nicht sehr geeignet.

Wenn das alles so klar und einfach wäre, braucht es ja auch kein PDF, und keinen Druckertreiber und Bildschirmtreiber, dann würde es ja genügen, einen Treiber für alles zu erstellen - aber so funktioniert es eben nicht.

Vielleicht habe ich das ja missverstanden, aber in diesem thread ging oder geht es vor allem darum, wieso ein und dieselbe Schriftart auf den verschiedenen Monitoren und mit verschiedener Software anders aussieht. Wie es mit Drucken aussieht, ist eine ganz andere Sache.

@pefunk: bei mir ist es genau umgekehrt: Textmaker kann mit diesen Schriften exakter umgehen als Word, Word bringt bei mir unansehliche Ergebnisse. Aber nur auf dem Bildschirm, nicht beim Drucken. Liegt aber vermutlich an Word, da gibt es ja unzählige Versionen und selbst gleiche Versionen sind nicht wirklich gleich...

Aber bevor sich da jetzt manche andere Forumsmitglieder dazu veranlasst sehen, Beiträge auf "unhöfliche Art" zu posten, wenn man nicht ihrer Meinung ist: ich klinke mich aus dieser Diskussion jetzt aus.

LG

beiti
Beiträge: 472
Registriert: 05.06.2010 20:13:05

Re: Schriftdarstellung auf dem Bildschirm

Beitrag von beiti » 16.08.2017 18:04:31

FFF hat geschrieben: Es gibt ja seit geraumer Zeit in den Systemeinstellungen die Möglichkeit, die Bildschirmdarstellung von Schrift zu beeinflussen, ich nehme einfach mal an, das SM auf dem Ergebnis aufsetzt.
Es gibt in Windows eine Einstellung für die Schriftenglättung (ClearType), aber das allein ist es nicht. Die unregelmäßigen Abstände, die in TextMaker teilweise auftreten, sind programmspezifisch.
Übrigens kann man in TextMaker unter 'Weiteres > Einstellungen > Aussehen' wählen, ob man ClearType oder eine andere Glättung verwenden will. Allerdings sind die anderen angebotenen Methoden eher schlechter, und auf die Buchstabenabstände haben sie so oder so keinen Einfluss.
Word kommt aber nun mal aus dem Stall, der Windows macht, es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn MS schlicht "schummelt", um die liebe Konkurrenz schlechter aussehen zu lassen...
Gut möglich, dass Microsoft in Word eine bessere Form der Textdarstellung nutzt, die nicht einfach so im Betriebssystem bereitsteht.

Bei LibreOffice hat man das Problem der Betriebssystem-abhängigen Darstellung ja offenbar auch erkannt und deshalb seit Version 5.3 in allen Versionen auf "HarfBuzz" umgestellt. Dadurch soll die Textdarstellung jetzt unter Win, Mac und Linux identisch sein.
Ich habe es probiert: Tatsächlich hat das Abschalten von ClearType unter Windows auf die Textdarstellung in LibreOffice jetzt keinen Einfluss mehr.

Aber, wie schon gesagt: Die unregelmäßigen Buchstabenabstände, die sich in TextMaker mit manchen Schriften und Schriftgrößen ergeben, haben mit der Glättung vermutlich nicht direkt zu tun.
SMO 2018 Professional 64bit (klassisches Menü) unter Win10/64 Pro
Prozessor Intel i5-4440 mit 8 GB RAM
Grafikkarte Nvidia GT1030 (2x 3840x2160 Pixel bei 200 %) + Intel HD4600 Onboard-Grafik

pefunk
Beiträge: 422
Registriert: 17.02.2015 11:11:49
Wohnort: Würselen

Update: Schriftdarstellung auf dem Bildschirm

Beitrag von pefunk » 03.01.2019 10:55:33

ich habe mir zu Weihnachten einen 28" UHD (3840x2160) Monitor gegönnt. Damit hat sich das Problem mit der Schriftendarstellung für mich erledigt. Das Problem, dass Scrollbalken und Steuertasten etc. nicht mit der Systemeinstellung (150% Darstellung) skalieren, wird sicher auch noch gelöst.

Ich wünsche allen Forumsteilnehmern und -innen ein gutes Neues Jahr 2019
Peter Funken

beiti
Beiträge: 472
Registriert: 05.06.2010 20:13:05

Re: Update: Schriftdarstellung auf dem Bildschirm

Beitrag von beiti » 03.01.2019 17:54:57

pefunk hat geschrieben:
03.01.2019 10:55:33
ich habe mir zu Weihnachten einen 28" UHD (3840x2160) Monitor gegönnt. Damit hat sich das Problem mit der Schriftendarstellung für mich erledigt.
Sicher?

Ich habe einen 24" UHD auf 200 % Skalierung. Das Text-Darstellungsproblem ist damit geringer und erträglicher geworden, aber längst nicht gelöst.
Die Tendenz zu den komischen Unregelmäßigkeiten der Buchstabenabstände gibt es nach wie vor; sie wirkt sich lediglich bei gleicher Schriftgröße nicht mehr so krass aus.
Wenn ich mir die Cheltenham Pro bei 11pt und 100 % Darstellung anschaue (siehe Screenshot), kriege ich immer noch große Unsauberkeiten an der Grundlinie - also das Schriftbild wirkt sehr wellig.
Das Problem, dass Scrollbalken und Steuertasten etc. nicht mit der Systemeinstellung (150% Darstellung) skalieren
Bei mir klappt das. Also ich habe nicht den Eindruck, dass die Scrollbalken zu klein sind. Bei meinen 200 % Skalierung würde das sonst auffallen.

PS: Die Diskussion bezieht sich mittlerweile auf TextMaker 2018; zu Beginn des Threads ging es ja noch um 2016. Wobei das beschriebene Problem sich nicht geändert hat.
Übrigens gehe ich nach wie vor davon aus, dass es den Fehler nur unter Windows gibt. Zumindest in TextMaker HD unter Android sehen alle Schriften gut aus.
Dateianhänge
cheltenham_neu.png
cheltenham_neu.png (14.94 KiB) 502 mal betrachtet
SMO 2018 Professional 64bit (klassisches Menü) unter Win10/64 Pro
Prozessor Intel i5-4440 mit 8 GB RAM
Grafikkarte Nvidia GT1030 (2x 3840x2160 Pixel bei 200 %) + Intel HD4600 Onboard-Grafik

pefunk
Beiträge: 422
Registriert: 17.02.2015 11:11:49
Wohnort: Würselen

Re: Update: Schriftdarstellung auf dem Bildschirm

Beitrag von pefunk » 03.01.2019 20:37:00

beiti hat geschrieben:
03.01.2019 17:54:57
Sicher?
Mir genügt es jetzt (siehe Screenshot, links Word, rechts TM 2018); Textschrift Source Serif Pro 11p (ich bleibe bei meiner Lieblingsfließtextschrift). Andere Schrifttypen und Punktgrößen habe ich nicht ausprobiert (muss auch mal genug sein). Jedenfalls kann ich jetzt wieder vernünftig mit SMO arbeiten.
Klar, eigentlich gehörte der Thread jetzt in 2018, ich bin aber zu faul, den umzuleiten.

pefunk
Beiträge: 422
Registriert: 17.02.2015 11:11:49
Wohnort: Würselen

Re: Update: Schriftdarstellung auf dem Bildschirm

Beitrag von pefunk » 03.01.2019 20:40:15

beiti hat geschrieben:
03.01.2019 17:54:57

Das Problem, dass Scrollbalken und Steuertasten etc. nicht mit der Systemeinstellung (150% Darstellung) skalieren
Bei mir klappt das. Also ich habe nicht den Eindruck, dass die Scrollbalken zu klein sind. Bei meinen 200 % Skalierung würde das sonst auffallen.
siehe hier: https://forum.softmaker.de/viewtopic.php?f=280&t=24862

Antworten

Zurück zu „TextMaker 2016 für Windows“