Artikel: Was benötigen Autoren?

Hier kann über Nicht-Support-Themen gesprochen werden.

Moderator: SoftMaker Team

Antworten
GunterArentzen
Beiträge: 86
Registriert: 09.01.2013 04:24:29
Wohnort: Rülzheim
Kontaktdaten:

Artikel: Was benötigen Autoren?

Beitrag von GunterArentzen » 11.11.2016 13:28:36

Ich habe in unserem Tech-Blog einen Artikel darüber veröffentlicht, was ein (angehender) Autor aus meiner Sicht braucht und wie er es kostengünstig umsetzen kann.
Natürlich ist auch hier meine erste Wahl - und der Tipp an alle Autorenkollegen und jene, die es werden wollen - SoftMaker Office :D
Jene, die es interessiert, finden den Artikel hier: http://blog.pegu.de/archive/2016/11/11/ ... r-autoren/

Beste Grüße

Benutzeravatar
Michael Uplawski
Beiträge: 633
Registriert: 09.06.2010 14:27:54
Wohnort: Canton Magny, Normandie

Re: Artikel: Was benötigen Autoren?

Beitrag von Michael Uplawski » 12.11.2016 07:28:56

Mein problemloses Linux-System: Debian Buster/Sid mit FluxBox/Rox Desktop.
Bild“People should go where they are not supposed to go, say what they are not supposed to say and stay, when they are told to leave.” (Howard Zinn)

Benutzeravatar
nathschlaeger
Beiträge: 10
Registriert: 21.08.2017 09:48:44
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Artikel: Was benötigen Autoren?

Beitrag von nathschlaeger » 21.08.2017 10:22:07

Ich hebe den Thread aus der Versenkung, um mich thematisch anzuschließen :-)

Kurzvorstellung, weil ich neu im Forum bin: Mein Name ist Peter Nathschläger, ich bin 52 Jahre alt und lebe in Wien. Hauptberuflich arbeite ich im Meldewesen einer großen Bank in Österreich, in meiner Freizeit schreibe ich Romane, von denen der Großteil veröffentlicht wurde, wobei ich mich von DKZV- und BOD-Verlagen fernhalte.

Ich habe in den letzten Jahren einiges an Schriftstellersoftware ausprobiert, mit Papyrus Autor verbindet mich eine schrullige Hassliebe, und die letzten Romane habe ich mit Scrivener 4 Windows verfasst. Manchmal scheints mir so, als würde ich die Software, mit der ich schreibe, je nach Projekt aussuchen; je komplexer, desto Scrivener, je literarischer, desto Papyrus.

Andererseits vertrete ich die Ansicht, dass ein guter Musiker auch auf einem Kamm Musik machen kann, und ein Schriftsteller i.d.R. nicht mehr brauchen sollte, als ein Notepad.

Was mich etwas ermüdet, bei all diesen tollen Programmen ist, dass ich sie schlussendlich dann doch ins *.docx Format bringen muss, weil der Großteil der Kleinverlage, mit denen ich arbeite, eben MS-Office nutzen. Der gesamte Korrektur- und Lektoratsprozess findet dann im *.docx Format statt. Es kann nicht der Sinn der Sache sein, zB Scrivener zu verwenden, um die Handlung zu plotten (und das geht mit Scrivener serh gut), mit Papyrus feinzutunen und runterzuschreiben und mit einem Office Produkt den Austausch und das Lektorat zu machen.

Kurz, ich versuche, Softmaker Office zum Highlander meiner Schreibsoftware zu machen. Ich weiß nicht, inwiefern Softmaker Office sich (auch) an Schriftsteller richtet, der eingebaute Dudenkorrektor jedenfalls ist schon mal eine feine Sache.

Sehr fein wäre es, wenn Textmaker folgendes unterstützen oder bieten könnte:
- Notizzettel auf einer Art Klemmbrett, um wichtige Namen, Orte, Begebenheiten immer im Blick zu haben
- Beschlagwortung von Kapiteln mit Status, ev. Icons, die illustrieren, ob das Kapitel nun ein Kapitel ist, ein Teil, eine Szene,
- Template für Charakterdatenbank: Name, Vorname, Alter, Herkunft, Geschlecht, Sexualität, Fertigkeiten, Haarfarbe, Augenfarbe, Figur, Rolle im Buch
- Blockweises Markieren von Text
- Autolink zwischen Personenname im Manuskript mit entsprechendem Eintrag in der Charakter Datenbank (Das Wunschkonzert wird immer schriller)
- Freies Verschieben von Kapiteln in der Inhaltsübersicht

Vielleicht gibt es einiges aus der Liste schon umgesetzt, und ich habs einfach noch nicht geschnallt - kann ja alles sein.

Ich freue mich hier zu sein,
Peter

Benutzeravatar
greifenklau
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 3170
Registriert: 03.10.2007 13:58:39
Kontaktdaten:

Re: Artikel: Was benötigen Autoren?

Beitrag von greifenklau » 21.08.2017 16:50:10

Hallo Peter,
herzlich Willkommen in diesem Forum hier. Manches von dem, was Du hier genannt hast, ist schon auf der ToDo-Liste, wie z.B. Blockweises Markieren von Text oder das Verschieben von Kapiteln ...

Allerdings muss man hier anmerken, dass TM kein Autorentool sein will und kann; es ist eine Textverarbeitung mit der man sehr, sehr viel machen kann. Manche hier haben damit ihre Diplomarbeit geschrieben oder auch Bücher verfasst.

Ich selbst arbeite teilweise mit Scrivener für Mac und Papyrus Autor habe ich mal getestet, weil einige hier im Forum es so über den Klee gelobt haben. Ich muss sagen, dass eine Software mich zum Ziel bringen muss und nicht selbst für lange Zeit das Ziel ist - bei Papyrus Autor ist das aber m.E. so.

Naja, wir werden von Dir bestimmt noch einige Vorschläge hören und freuen uns schon darauf. 8)
System
macOS Sierra Version 10.12.6
iMac 27 Zoll
RAM: 16 GB 1333 MHz DDR3
GraKa: AMD Radeon HD 6970M 1024 MB
--------------------------------------------------------
Cogito ergo bum - oder so ähnlich.

Benutzeravatar
Michael Uplawski
Beiträge: 633
Registriert: 09.06.2010 14:27:54
Wohnort: Canton Magny, Normandie

Re: Artikel: Was benötigen Autoren?

Beitrag von Michael Uplawski » 21.08.2017 22:15:56

Was Greifenklau in seiner unnachahmlich kollegialen Art geantwortet hat, ist vollständig richtig. Mir schwant nur wieder, dass „richtig“ und „zweckmäßig“ nicht die gesuchten Qualitäten sind. Das Thema wird also immer wieder kommen bis ein genialer Einwurf, wahrscheinlich wieder vom Chef, dem Spuk ein Ende macht.
- Notizzettel auf einer Art Klemmbrett, um wichtige Namen, Orte, Begebenheiten immer im Blick zu haben
- Beschlagwortung von Kapiteln mit Status, ev. Icons, die illustrieren, ob das Kapitel nun ein Kapitel ist, ein Teil, eine Szene,
- Template für Charakterdatenbank: Name, Vorname, Alter, Herkunft, Geschlecht, Sexualität, Fertigkeiten, Haarfarbe, Augenfarbe, Figur, Rolle im Buch
- Blockweises Markieren von Text
- Autolink zwischen Personenname im Manuskript mit entsprechendem Eintrag in der Charakter Datenbank (Das Wunschkonzert wird immer schriller)
- Freies Verschieben von Kapiteln in der Inhaltsübersicht
Greifenklau hat dann das geschrieben:
Allerdings muss man hier anmerken, dass TM kein Autorentool sein will und kann; es ist eine Textverarbeitung mit der man sehr, sehr viel machen kann
TextMaker war auch schon immer nur eine Textverarbeitung. Da kann man suchen so viel man will, ein Autorentool kommt nirgends zum Vorschein. Und es gibt einen Haufen Leute, die wollen das so. Ich will
-) Überhaupt keinen Automatismus zur Hervorhebung von Namen, Orten, Begebenheiten, Szenen, Fertigkeiten, Haarfarben, Figurwerten, Romanfiguren und keine Charakter Datenbank.

Wenn SoftMaker das umsetzen könnten, wäre das toll.
Mein problemloses Linux-System: Debian Buster/Sid mit FluxBox/Rox Desktop.
Bild“People should go where they are not supposed to go, say what they are not supposed to say and stay, when they are told to leave.” (Howard Zinn)

Benutzeravatar
nathschlaeger
Beiträge: 10
Registriert: 21.08.2017 09:48:44
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Artikel: Was benötigen Autoren?

Beitrag von nathschlaeger » 22.08.2017 10:41:53

Hallo Greifenklau,

herzlichen Dank für das freundliche Willkommen im Forum. Ja, ich habe in anderen Threads schon gelesen, dass einiges bei Softmaker schon in der Pipeline ist und daran gearbeitet wird. Die spezifischen Geschichten, die ich erwähnte sind meiner Meinung nach "nice to have" und ich habe sie im Posting ausgestreut, klar, weil sie mich interessieren. Andererseits arbeite ich ja auch deshalb gerne mit Textmaker, weil es eben nicht überladen ist mit hilfreichen Funktionen und Assistenten und was weiß ich nicht alles.

Und um den Mythos aus der Welt zu schaffen, das eine sei ein Autorentool, das andere nicht: meiner Meinung nach ist ein Autorentool das, was ein Autor zu seinem Tool macht. Ich meine, hey, Stephen King schreibt auf Word für Mac :-)

Liebe Grüße,
Peter

Benutzeravatar
Get
Beiträge: 103
Registriert: 08.12.2014 13:39:39
Kontaktdaten:

Re: Artikel: Was benötigen Autoren?

Beitrag von Get » 08.10.2017 18:37:10

Hallo, habe diesen Thread jetzt eher zufällig gefunden.
Auch ich schreibe Bücher, am liebsten mit Textmaker, wegen des Duden-Korrektors.
Allerdings fange ich (gezwungen) immer mit Word an und mache den den Feinschliff (Korrektur!) mit TM. Der Grund:
Ich kann nicht tippen und benutze deswegen die Diktiersoftware Dragon Naturally Speaking.
Da kann man aber mit Textmaker nicht direkt in das Textmaker-Fenster diktieren, sondern muss umständlich das Diktierfenster von Dragon benutzen und dann einfügen. Das ist nervig, zumal diktierte Anführungszeichen nicht richtig kopiert werden.
Bisher kamen von SM leider nur hinhaltende Antworten zu meinem schon mehrfach geäußerten Wunsch.
Wird das was mit SM 2018?

Benutzeravatar
Get
Beiträge: 103
Registriert: 08.12.2014 13:39:39
Kontaktdaten:

Softmaker als Autorensystem

Beitrag von Get » 20.10.2017 12:19:36

Softmaker Office als Autorensystem
Ich habe ein einfaches Autorensystem unter Verwendung von PlanMaker, Textmaker und Basic-Skripten erzeugt.
Download viewtopic.php?f=228&t=23081

Gamer_68
Beiträge: 5
Registriert: 22.11.2017 23:57:47

Re: Artikel: Was benötigen Autoren?

Beitrag von Gamer_68 » 25.11.2017 00:03:48

Da bin ich ja mal auf die Entwicklungen gespannt...würde auch gerne einen Roman verfassen...

Ich mach mich jetzt gleich mal auf den anderen Seiten schlau!!! DANKE für die Tipps!!!

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“