Tabellenzellen als Währung formatieren

Fehlerberichte, Hilfe und Anregungen zu TextMaker 2018 für Linux

Moderator: SoftMaker Team

Antworten
JFP
Beiträge: 60
Registriert: 16.02.2016 21:34:20

Tabellenzellen als Währung formatieren

Beitrag von JFP » 08.05.2018 21:01:46

Hallo,
ich möchte basierend auf einer unter SoftMaker Office erstellten dBase-Datenbank eine Rechnung schreiben. Die Felder der Datenbank (Pos-Nr., Artikel, Anzahl, Einzelpreis) habe ich in eine TextMaker-Tabelle eingefügt. Der Gesamtpreis zum Artikel, der sich aus Anzahl mal Einzelpreis errechnet, steht in der Tabelle ganz rechts. Ich möchte sowohl die Einzelpreis-Zellen als auch die Gesamtpreis-Zellen direkt in der Tabelle als Währung formatieren, finde aber weder im Menü noch in der Hilfe, wie das vonstatten geht. Wahrscheinlich habe ich an den falschen Stellen gesucht und bitte daher hier um einen Hinweis, der mich schlau macht.

JFP

Benutzeravatar
Michael Uplawski
Beiträge: 725
Registriert: 09.06.2010 14:27:54
Wohnort: Canton Magny, Normandie

Re: Tabellenzellen als Währung formatieren

Beitrag von Michael Uplawski » 08.05.2018 22:57:43

JFP hat geschrieben:
08.05.2018 21:01:46
Ich möchte sowohl die Einzelpreis-Zellen als auch die Gesamtpreis-Zellen direkt in der Tabelle als Währung formatieren.
Die Idee ist gar nicht schlecht. Ich habe keine alternative Office-Software installiert und kann jetzt gar nicht sagen, ob diverse Textverarbeitungen so etwas anbieten. In Textmaker funktioniert das nicht in der gleichen Weise, wie man es von Tabellenkalkulationen her kennt.

Ad hoc und bis mir jemand erklärt, wie es besser geht, würde ich das Währungssymbol in eine eigene Spalte zwängen und den Innenabstand zwischen Wert und Symbol minimieren. Die Zelle mit dem Wert erhält pauschal ein Absatzformat mit Dezimaltabulator.

Besser kann ich nicht.

Edit: Das ist eine hübscher Use-case für die Automatisierung. Weil das in der Linux-Version bisher nur über die Manipulation der abgespeicherten Daten und Parsen des XML-codes möglich ist, möchte ich das aber gar nicht vorschlagen. Machen würde ich das. Aber nicht vorschlagen.
Zuletzt geändert von Michael Uplawski am 11.05.2018 18:09:01, insgesamt 1-mal geändert.
Mein problemloses Linux-System: Debian Buster/Sid mit OpenBox/Rox Desktop.
Bild“People should go where they are not supposed to go, say what they are not supposed to say and stay, when they are told to leave.” (Howard Zinn)

sven-l
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 12270
Registriert: 09.04.2008 09:50:06
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Tabellenzellen als Währung formatieren

Beitrag von sven-l » 09.05.2018 09:09:38

Ich werde das automatische Formatieren von Werten in TextMaker-Tabellen als Verbesserungsvorschlag an das Produktmanagement weiterleiten.
Sven Leßmann
SoftMaker Software GmbH

JFP
Beiträge: 60
Registriert: 16.02.2016 21:34:20

Re: Tabellenzellen als Währung formatieren

Beitrag von JFP » 09.05.2018 23:01:29

@ Michael Uplawski: Ich habe es gerade mal unter LibreOffice ausprobiert. Da kann ich eine Tabelle in einen Text einfügen und jede einzelne Zelle separat formatieren, auch als Währung. Rechte Maustaste klickt in die Zelle, dann gibt es die Option "Zahlformat", und dann kann ich unter diversen Format-Optionen auswählen. Das funktioniert auch für Berechnungen, die auf Datenbank-Einträgen basieren.
Ob das in MS-Word geht, weiß ich nicht.
Bisher hatte ich immer in LibreOffice über OLE direkt eine Calc-Tabelle eingefügt, in der das zuvor so formatiert wurde. In LibreOffice funktioniert OLE auch unter Linux.

@ Sven Leßmann: Automatisch muss das gar nicht sein, es reicht, wenn ich das händisch einstellen kann, siehe obiges Beispiel zu LibreOffice. Aber vielen Dank dafür, dass meine Anregung weitergeleitet und hoffentlich auch realisiert wird.

Jossi
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 2603
Registriert: 05.12.2003 22:47:22
Wohnort: Lübeck-Travemünde

Re: Tabellenzellen als Währung formatieren

Beitrag von Jossi » 10.05.2018 11:43:57

In meinen TextMaker-Rechnungsformularen setze ich in den Zellen für Einzel- und Gesamtpreis das Eurozeichen von Hand, dann den Betrag mit Dezimaltabulator. Der Witz dabei ist, dass das Hinzufügen des Eurozeichens die Rechenfunktionen in keiner Weise beeinträchtigt. Einmal als Vorlage abgespeichert und fertig. Beispieldatei in der Anlage. Statt des von Hand eingegebenen Betrags kann man natürlich ebenso gut ein Datenbankfeld einsetzen.
Dateianhänge
Musterrechnung.tmdx
(9.29 KiB) 5-mal heruntergeladen

JFP
Beiträge: 60
Registriert: 16.02.2016 21:34:20

Re: Tabellenzellen als Währung formatieren

Beitrag von JFP » 10.05.2018 12:04:49

Das ist korrekt, Jossi, so ist es auch gerade bei mir eingerichtet, aber:
Wir haben 2018, nicht 1988.

Benutzeravatar
Michael Uplawski
Beiträge: 725
Registriert: 09.06.2010 14:27:54
Wohnort: Canton Magny, Normandie

Re: Tabellenzellen als Währung formatieren

Beitrag von Michael Uplawski » 11.05.2018 18:08:41

JFP hat geschrieben:
10.05.2018 12:04:49
Wir haben 2018, nicht 1988.
Aber die Amis haben immer noch kein Öl. Alles ist relativ. Besonders die Zeiten.
Mein problemloses Linux-System: Debian Buster/Sid mit OpenBox/Rox Desktop.
Bild“People should go where they are not supposed to go, say what they are not supposed to say and stay, when they are told to leave.” (Howard Zinn)

JFP
Beiträge: 60
Registriert: 16.02.2016 21:34:20

Re: Tabellenzellen als Währung formatieren

Beitrag von JFP » 13.05.2018 20:41:37

Quatsch. Die Amis haben schon seit sehr vielen Jahren Öl. Frag mal dazu die Rockefellers in Texas. Die werden dir das sicherlich bestätigen.

Und dass die Zeiten (und damit korreliert auch der Raum und der ganze Rest) relativ sind, weiß man schon seit 113 Jahren, da erzählst du nun wirklich nix neues.

Benutzeravatar
Michael Uplawski
Beiträge: 725
Registriert: 09.06.2010 14:27:54
Wohnort: Canton Magny, Normandie

Re: Tabellenzellen als Währung formatieren

Beitrag von Michael Uplawski » 18.05.2018 11:41:51

JFP hat geschrieben:
09.05.2018 23:01:29
In LibreOffice funktioniert OLE auch unter Linux.
Es wäre anders herum einleuchtend, stimmt aber nicht. In Open- und LibreOffice wurde eine Programmierschnittstelle realisiert. „Unter Linux” und in Linux, und auch um Linux herum, gibt es kein OLE/COM.

Siehe auch:
The Apache OpenOffice API Project
Mein problemloses Linux-System: Debian Buster/Sid mit OpenBox/Rox Desktop.
Bild“People should go where they are not supposed to go, say what they are not supposed to say and stay, when they are told to leave.” (Howard Zinn)

Antworten

Zurück zu „TextMaker 2018 für Linux“