War der Kauf doch ein Fehler?

Fehlerberichte, Hilfe und Anregungen für FlexiPDF 2017

Moderator: SoftMaker Team

florianh
Beiträge: 3
Registriert: 12.02.2012 17:28:08

Re: War der Kauf doch ein Fehler?

Beitrag von florianh » 10.12.2017 20:06:47

Eisbär hat geschrieben:
10.12.2017 13:45:14
Das FlexiPDF nichts taugt, merkt man aber bereits vor dem Kauf!
Ich hatte mit raschen Updates gerechnet, die FlexiPDF auf das Niveau der Konkurrenz bringen.
Und der Vertrauensvorschuss hat dafür gesorgt, dass ich es trotz der in der ersten Version erkennbaren Mängel bereits gekauft habe.
Schade, dass SoftMaker da so ins Klo gegriffen hat.
Auf SoftMaker Office will ich trotzdem nicht verzichten. Es ist toll, dass es noch so eine Alternative zu MS Office gibt (und ja, ich kenne LibreOffice etc.).

Alpha
Beiträge: 25
Registriert: 05.10.2010 15:50:13

Re: War der Kauf doch ein Fehler?

Beitrag von Alpha » 11.12.2017 09:51:36

Hm, also ich bereue den Kauf bisher keineswegs. Nutze aber FlexiPDF auch zu 90% um bestehende PDFs schnell und einfach zu bearbeiten, Seiten zu extrahieren, Objekte auszuschneiden oder zu löschen, Texte zu bearbeiten oder ergänzen etc. Und da gefallen mir die Möglichkeiten von FlexiPDF außerordentlich gut. Die einzige Software, die ich bisher kannte, die Extrahieren, Objektauswahl und Textbearbeitung ähnlich gut beherrschte stammt von Adobe selbst. Da mag es sicherlich noch andere gute Alternativen geben, ich habe nicht alle ausprobiert, aber ich war von FlexiPDF auf den ersten Blick sehr angetan.

Als reine Betrachtungssoftware nutze ich FlexiPDF nicht. Warum auch? Dafür gibt es am Markt sehr gute und auch kostenlose Alternativen. Und dafür ist FlexiPDF als mächtiger Editor auch nicht ausgelegt. Nichtsdestotrotz sollte aber die Darstellung der PDFs stimmen, aber wie gesagt, fürs Lesen nutze ich andere Software, weil FlexiPDF mir zu träge (z.B. bei Vergrößerung von Ausschnitten) reagiert.

Was ich allerdings noch nicht probiert habe: Erstellen von vollständig neuen PDFs oder die Auseinandersetzung mit Formularen. Da scheinen ja die meisten Unzulänglichkeiten zu bestehen.

Antworten

Zurück zu „FlexiPDF 2017“