Installation über DEB-Paket - Icons für unterstützte Dateitypen

Dieses Forum ist nur für Fragen, Anregungen und Fehlerberichte gedacht, die SoftMaker FreeOffice 2016 für Linux allgemein betreffen. Für alles andere bitte die programmspezifischen Foren benutzen.

Moderator: SoftMaker Team

casiw
Beiträge: 4
Registriert: 26.01.2017 08:19:23

Installation über DEB-Paket - Icons für unterstützte Dateitypen

Beitragvon casiw » 26.01.2017 09:19:32

Bei der Installation des FreeOffice 2016 DEB-Paketes auf Ubuntu 16.04 ist mir aufgefallen, dass allen installierten Icon-Themen die Symbole für von FreeOffice unterstützte Dateitypen hinzugefügt werden. Dies ersetzt auch bereits vorhandene Symbole, die Originale werden aber immerhin vorher umbenannt (Dateiendung .old hinzugefügt)

Dieses Vorgehen halte ich nicht für optimal. Die Installation eines Paketes sollte die Dateien von anderen Paketen unangetastet lassen. Beim Upgrade der Linux-Distribution oder einem regulären Update der Icon-Themen würden die Änderungen wieder überschrieben werden. Außerdem dauert die Bearbeitung der Icon-Themen unter Umständen sehr lange.

Die aus meiner Sicht bessere Lösung wäre, die Symbole lediglich dem hicolour Icon-Thema hinzuzufügen und keine vorhandenen Symbole zu ersetzen. Dies entspricht nach meiner Kenntnis auch dem Verhalten der meisten DEB-Pakete. Vermutlich ist dies auch auf RPM-Archive übertragbar.

sven-l
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 11159
Registriert: 09.04.2008 09:50:06
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Installation über DEB-Paket - Icons für unterstützte Dateitypen

Beitragvon sven-l » 30.01.2017 13:19:53

Ich werde Ihren Vorschlag weiterleiten.
Sven Leßmann
SoftMaker Software GmbH

schrottkorn
Beiträge: 15
Registriert: 28.05.2017 09:21:50

Re: Installation über DEB-Paket - Icons für unterstützte Dateitypen

Beitragvon schrottkorn » 28.05.2017 22:39:00

...Dieses Vorgehen halte ich nicht für optimal. Die Installation eines Paketes sollte die Dateien von anderen Paketen unangetastet lassen...


Das ist aber SEHR diplomatisch ausgedrückt :-)
Man darf das ruhig direkter sagen, dass ein solches Vorgehen nicht geht. Solche Nebeneffekte (überschriebene Dateien) erwarte ich nicht unter Linux mit einem Paketmanager. Das führt das ganze Konzept ad absurdum und missachtet meine Wahlmöglichkeit.

Mir fiel das nicht auf, weil ich keine Symbole nutze unter X11. Aber sollte mir das mal auffallen, dann könnte ich SMOffice nicht mehr mit gutem Gewissen empfehlen.

Yenidlei
Beiträge: 12
Registriert: 16.09.2017 13:41:51

Re: Installation über DEB-Paket - Icons für unterstützte Dateitypen

Beitragvon Yenidlei » 28.09.2017 03:04:25

schrottkorn hat geschrieben:Man darf das ruhig direkter sagen, dass ein solches Vorgehen nicht geht.


Ich schließe mich der Kritik an. Im ganzen Installationsprozess werden diverse Linux-Standards missachtet (z.B. auch vorgegebene Dateipfade). So etwas ist nach meinem Dafürhalten unprofessionell und sehr ärgerlich. Es besteht hier dringender Verbesserungsbedarf.

martin-k
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 4427
Registriert: 03.12.2003 14:32:06
Kontaktdaten:

Re: Installation über DEB-Paket - Icons für unterstützte Dateitypen

Beitragvon martin-k » 28.09.2017 14:15:53

Die Linux-"Standards" von freedesktop.org kann man in der Pfeife rauchen, weil sich viele Distributionen nicht daran halten.

Das Setup ist gezwungen, Icons etc. an x verschiedenen Stellen einzutragen, damit die Einstellungen bei allen Distributionen wirksam werden. Da haben wir jahrelang immer wieder Ergänzungen vornehmen müssen.

Wenn Sie gezielt sagen, welche Einstellungen wir an welcher Stelle nicht vornehmen sollen, können wir das gerne untersuchen.
Martin Kotulla
SoftMaker Software GmbH

Yenidlei
Beiträge: 12
Registriert: 16.09.2017 13:41:51

Re: Installation über DEB-Paket - Icons für unterstützte Dateitypen

Beitragvon Yenidlei » 28.09.2017 15:11:40

martin-k hat geschrieben:Die Linux-"Standards" von freedesktop.org kann man in der Pfeife rauchen, weil sich viele Distributionen nicht daran halten.


Dann kann man allerdings, in Ihrer Diktion, eher die betreffenden Distributionen "in der Pfeife rauchen". Ich bin mir bewusst, dass es da leider viel Wildwuchs gibt und Standards teilweise bewusst gebrochen werden. Umso wichtiger sind/wären sie. Ich dachte da u.a. auch an die Linux Standard Base (LSB) oder den Filesystem Hierarchy Standard (FHS).

Wenn Sie gezielt sagen, welche Einstellungen wir an welcher Stelle nicht vornehmen sollen, können wir das gerne untersuchen.


Das Wichtigste hat der Thread-Eröffner ja schon gesagt. Ich habe auch nicht mehr alles parat, weil ich SoftMaker erst einmal wieder deinstalliert habe. Nervig ist zum Beispiel das Verzeichnis "~/SoftMaker" im User-Verzeichnis. Die Vorlagen usw. können doch problemlos wie bei jedem anderen Programm auch in eine versteckte Datei, also nach "~/.softmaker" (oder ~/.config/softmaker) geschrieben werden; damit stören sie nicht mehr in der Verzeichnisstruktur. Gemäß des FHS gehört das gesamte Office in /opt installiert, da aus distributionsfremder Paketquelle.

Wünschenswert wäre zudem, dass meine einzelne Programmteile bei der Installation abwählen kann.


Zurück zu „SoftMaker FreeOffice 2016 für Linux (Allgemein)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast