Unterschrift einfügen

Fehlerberichte, Hilfe und Anregungen zu FreeOffice TextMaker 2016 für Windows

Moderator: SoftMaker Team

horstst
Beiträge: 1
Registriert: 26.03.2017 15:33:18

Unterschrift einfügen

Beitragvon horstst » 26.03.2017 15:42:06

Ich nutzte bisher Word 2010 und Libre Office und wollte hier auf eine halbwegs ähnliche Art meine Unterschrift (für Fax) einfügen. Dass generell das Einfügen von Grafiken anders gelöst ist, habe ich wohl gefunden. Jedenfalls nicht, wie bei den meisten anderen Programmen unter Einfügen-Grafik.Es klappt bei üblichen Fotos auch unter "Text-Neue Grafik". Aber eine gescannte Unterschrift als tiff sollte sich ja auch so verhalten, wird aber negativ dargestellt, helle Schrift auf dunklem Grund.
Was mache ich falsch?

Gruß, horstst

martin-k
SoftMaker Team
SoftMaker Team
Beiträge: 4427
Registriert: 03.12.2003 14:32:06
Kontaktdaten:

Re: Unterschrift einfügen

Beitragvon martin-k » 26.03.2017 16:38:17

Monochrome TIFFs sind ein denkbar ungünstiges Format, weil bei diesem nicht immer klar ist, was schwarze und was weiße Pixel sind.

Nehmen Sie irgend ein anderes Grafikformat. JPEG oder PNG bieten sich an.
Martin Kotulla
SoftMaker Software GmbH

Reiner
Beiträge: 155
Registriert: 12.11.2008 22:57:41

Re: Unterschrift einfügen

Beitragvon Reiner » 03.07.2017 19:42:59

Schade, dass TextMaker (auch die käufliche Version) keine SVG-Dateien (Scalable Vector Graphics) in Dokumenten unterstützt. Dann könnte ich mit meinem Wacom Grafiktablett eine Unterschrift erstellen, die sich verlustfrei im Dokument integrieren lässt.

herbsi01
Beiträge: 61
Registriert: 05.03.2012 07:35:23
Wohnort: 99819 Marksuhl

Re: Unterschrift einfügen

Beitragvon herbsi01 » 04.08.2017 19:25:06

Eine Unterschrift auf diese Weise einfügen zu wollen ist meiner Meinung nach schon an der Grenze, dessen, was man Urkundenfälschung nennt.

Jossi
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 2434
Registriert: 05.12.2003 22:47:22
Wohnort: Lübeck-Travemünde

Re: Unterschrift einfügen

Beitragvon Jossi » 04.08.2017 22:51:36

Wenn ich meine eigene Unterschrift auf diese Weise in ein Dokument setze, fälsche ich gar nichts. Das ist dasselbe, als wenn ich auf Papier einen Unterschriftstempel benutzen würde. Urkundenfälschung könnte es nur dann sein, wenn ich eine fremde Unterschrift einfügte – das wäre es aber auch dann, wenn ich es mit der Hand mache. Das Verfahren zur Erzeugung der Unterschrift tut hier überhaupt nichts zur Sache.

Reiner
Beiträge: 155
Registriert: 12.11.2008 22:57:41

Re: Unterschrift einfügen

Beitragvon Reiner » 05.08.2017 16:39:23

herbsi01 hat geschrieben:Eine Unterschrift auf diese Weise einfügen zu wollen ist meiner Meinung nach schon an der Grenze, dessen, was man Urkundenfälschung nennt.

Sofern die "Grenze" des rechtlich erlaubten noch eingehalten wird, ist nichts dagegen einzuwenden. Häufig bekommt man Schreiben mit dem Hinweis, dass aufgrund eines Ausdrucks aus einer elektronischen Datenverarbeitungsanlage gar keine Unterschrift mehr notwendig ist. Die Gültigkeit soll auch hier gewahrt sein. In Zeiten des zunehmenden "papierlosen Büros" werden nahezu gängig auch Unterschriften per "Copy and Paste" in Schreiben eingefügt.

Benutzeravatar
Michael Uplawski
Beiträge: 588
Registriert: 09.06.2010 14:27:54
Wohnort: Canton Magny, Normandie

Re: Unterschrift einfügen

Beitragvon Michael Uplawski » 17.08.2017 19:09:45

Muss doch noch was beisteuern.

Eine Fontverwaltungsgesellschaft in Deutschland schickt mir Schreiben nach Frankreich und bittet manchmal um Antwort. Da kann es vorkommen, dass sie eine eigenhändige Unterschrift unter irgendwelchen Formularen brauchen und anregen, dass ich das Teil dann per Email zurückschicke...

Nun. Es ist nicht der erste Fontverwalter, das Management der anderen Firma sitzt jetzt irgendwo anders und die Neuen geben sich doch wenigstens einen Anschein.

Wer, bitte, lässt sich durch PDF-Formulare, die man „nicht speichern“ kann, noch beeindrucken? Drucken muss man. Und Drucken in Datei geht hervorragend. Eine eingefügte Unterschrift per Email ist in jedem Fall genau so authentisch, wie eine eingescannte.

Nehmt PNGs mit transparentem Alphakanal, solange kein Vektorformat funktioniert.

[Edits: Nein, ich schreibe nicht mit frohssösische Aksso. Ich schreibe einfach nur verkehrt.]
Zuletzt geändert von Michael Uplawski am 18.08.2017 19:27:37, insgesamt 2-mal geändert.
Mein problemloses Linux-System: Debian Stretch/Sid mit FluxBox/Rox Desktop.
Bild“People should go where they are not supposed to go, say what they are not supposed to say and stay, when they are told to leave.” (Howard Zinn)

Panosis
SoftMaker Volunteers
SoftMaker Volunteers
Beiträge: 2392
Registriert: 24.04.2008 00:02:12

Re: Unterschrift einfügen

Beitragvon Panosis » 17.08.2017 22:18:38

Kommt auf die landesspezifische Rechtsordnung an. Deutsche Gerichte nehmen zwar fristwahrende Rechtsschriften "vorab per Fax" entgegen, aber Fotokopien müssen beglaubigt sein. Ganz anders in der Schweiz: Da gilt keine Unterschrift auf einem Fax oder auf Kopien, original muss es sein. Hingegen kann man nach Lust und Laune Kopien benutzen und darauf auch nicht zur Sache gehörige Teile abdecken, das mit dem Segen des Bundesgerichts (entspricht näherungsweise dem BGH). Andere Länder, andere Sitten.
Und dann gibt's noch die ganz Tollen, die nichts gelten lassen wollen, wenn es nicht mit nasser blauer Tinte unterschrieben und mit einem blutigen Daumenabdruck versehen ist - aber das gehört definitiv nicht in dieses Forum.

Benutzeravatar
Michael Uplawski
Beiträge: 588
Registriert: 09.06.2010 14:27:54
Wohnort: Canton Magny, Normandie

Re: Unterschrift einfügen

Beitragvon Michael Uplawski » 18.08.2017 19:24:03

Panosis hat geschrieben:Und dann gibt's noch die ganz Tollen, die nichts gelten lassen wollen, wenn es nicht mit nasser blauer Tinte unterschrieben und mit einem blutigen Daumenabdruck versehen ist - aber das gehört definitiv nicht in dieses Forum.


:lol:Ja bin ich denn total beknackt! - Das ist doch kein Teufelspakt!
Mein problemloses Linux-System: Debian Stretch/Sid mit FluxBox/Rox Desktop.
Bild“People should go where they are not supposed to go, say what they are not supposed to say and stay, when they are told to leave.” (Howard Zinn)


Zurück zu „FreeOffice TextMaker 2016 für Windows“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast